Dienstag, 31. August 2010

Stellenangebot

Um 16:30 hatte ich schon wieder einen Vorstellungstermin bei einer Zeitarbeit. Es war eine Stelle ausgeschrieben für die Dokumenteverarbeitung samt Scannen und die Scans den Prozessen zuordnen. Das wär doch was schön Chilliges für mich ! Die Dame bei der Zeitarbeit schien auch ganz erbaut von mir zu sein, aber als ich dann fertig war mit meinen tollen Sprüchlein (wie gut ich bin, wie flexibel, teamfähig und hastenichtgesehen), meinte sie: "Da wär noch was... äh ...das ist in der Poststelle ...bei O2, würden Sie da wieder hin gehen?" *schocking* Was???

Naja, die Poststelle ist ja organisatorisch outgesourced und unterliegt also einer anderen Firma, insofern wär das mal erst kein Hindernis. Die Disponentin gab mir nun nen Tag Zeit, dass ich mir's bis morgen mal überleg.

Ja Scheiße! Die Leute samt dem Chef aus der Poststelle kenn ich sogar recht gut, hab mich immer mit denen gut verstanden. Die Arbeit dort wär auch ganz cool, nix mit Kundenbetreuung und Telefonieren und so. Ich kenn mich auch voll aus, man müsst mich nicht groß anlernen.

Aber wenn ich mir vorstell, ich geh mittags in die Kantine und treff dort meinen alten Teamleiter oder den Abteilungsleiter - da muss ich ja quer über den Tisch kotzen! Des packi net ! Nein, echt nicht. Nein, ich glaub, da krieg ich einen hysterischen Anfall oder ich müsst auf den los gehen .

Andererseits wär's ja auch die Gelegenheit, den Kollegen zu erzählen, was vor nem Jahr wirklich passiert ist. Bestimmt wurde das von der Firmenleitung totgeschwiegen oder völlig verdreht beschönigt. Allein meine Gegenwart würde ja da drin wieder für so viel Gesprächsstoff sorgen, das wär ja so ne richtige Kacknummer, haha!

Aber ich glaub nicht, dass ich die Nerven dazu hab. Momentan vielleicht schon, aber wie schauts aus, wenn ich da mal 2 Wochen wieder drin bin? Kommt dann wieder alles hoch, pack ich den Nervenkrieg...? Muss ich mir das antun?

Die Dame von der Zeitarbeit muss jetzt morgen auch erst mal den Chef von der Poststelle anrufen und ihn fragen, ob er mich überhaupt will und auch seitens o2-HR nehmen darf. Ich krieg dann wieder Bescheid.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Rafa,
wenn erstmal abgeklärt ist, ob Du überhaupt kommen "darfst", dann würde ich mal die Vorteile gegen die Nachteile aufwiegen. Rein faktisch überwiegen meiner Meinung nach die Vorteile. Selbst wenn Dein Erscheinen erst mal für Aufruhr sorgen würde, wird sich die Lage bestimmt bald wieder beruhigen, da Deine "Widersacher" mit Sicherheit emotional nicht so tief in diese Angelegenheit verstrickt waren wie DU. Vielleicht schaffst Du es ja, Dich innerlich von diesen Leuten und all dem Negativen aus der Vergangenheit zu distanzieren. Schließlich bestimmst ja Du, wieviel Macht jemand über Dich hat, oder auch nicht; und solche Wichserwichtel doch hoffentlich kein Gramm. Solltest Du aber schon allein Bauchschmerzen bekommen, wenn Du diesen Laden auch nur betrittst, dann hat's wahrscheinlich wirklich keinen Sinn. Toi! Toi! Toi!

RAFA hat gesagt…

Ich hab schon ein ungutes Gefühl, wenn ich westlich der Gustav-Adolf-Straße bin (da gehts dann nach 1 km zum Südwestpark, wo o2 ist) und vermeide das nach Möglichkeit. Ich bin da auch ziemlich sensibel. Ich bin 4 Jahre lang bei o2 immer mit dem Aufzug ganz hinten gefahren, nur weil ich wusste, im Aufzug vorne könnte mein vorvorletzter Teamleiter sein, mit dem's damals auch mal ein Theater gab. Wenn ich den nur gesehen hätte, hätt's mir gleich wieder den ganzen Tag versaut. Ich komm von solchen Trips einfach nicht runter, drum hat das keinen Sinn und ich werde den Job ablehnen.