Sonntag, 13. September 2020

Ranch am 13.09.20

Gestern hab ich auf der Ranch auch mal vorne angefangen, den Efeu weg zu machen. Der wilde Wein, der da wuchert, rankt sich schon wieder hinauf zu den Bäumen. Einige Zweige waren schon wieder erstickt und hatten gar keine Blätter mehr. Da hab ich nun am Samstag gewütet und radikal ausgeschnitten und -gerupft.

Heute, am Sonntag, hab ichs dann langsamer angehen lassen und zwei Kamera-Häuschen gebastelt. Wenn es regnet, hab ich nämlich auf dem Objektiv oft Tropfen und da ist dann das ganze Bild verschwommen bis der Tropfen getrocknet ist. Noch blöder ist das bei Frost. Vom letzten Winter habe ich Bilder, da liegt eine fette Eisschicht auf dem Objektiv und alles ist milchig-weiß. Das hoffe ich nun mit einem Dach etwas zu mildern.

Also habe ich eine kleine Box gebastelt mit einem Dach, in der die Kamera stehen soll. Die Box hat vier Beine, weil dann wird auch die Wiese darunter nicht so in Mitleidenschaft getragen. Der Pfosten, auf dem die Kamera bisher stand, hinterlässt nämlich lauter Flecken von darunter eingegangen Gras in der Wiese.

Dann hab ich auch mein Pilzbeet inspiziert. Ich konnte feststellen, dass außerhalb des Beets, so einfach unter den Bäumen, eine Menge Pilze wachsen. Ich weiß nicht, ob das Champions sind? Sie bilden allemal einen Hexenring und so ist wohl darunter ein Myzel.

Die Champions im Beet dagegen kann man vergessen. Sie sind hoffnungslos zerfressen. Möglichereise ist das auch der Unterschied zu den anderen Pilzen: die sind wohl gut essbar, die anderen nicht.

Trotz Rahmen und Gitter über dem Pilzbeet sind die Pilze bloß noch Ruinen. Dicke Schneckenspuren zeigen sich auf dem Mulch. Ich habe keine Ahnung, wie die Schnecken die Palettenwand hochkommen und wie sie über den Rindenmulch kriechen.

In meine Igelhäuschen habe ich nun als Köder Erdnüsse gestreut. Die riechen intensiv, die Igel mögen sie und so hoffte ich, könnten sie in die Bude finden.

Heute waren im einen Häuschen die Erdnüsse deutlich angefressen. Also wurden sie gefunden. Leider offenbar bloß von einer Maus, denn da ist ein kleiner Tunnel unter der Wand durchgegraben.

Freitag, 11. September 2020

Ranch am 11.09.20

Da hab ich heute tatsächlich alles geschafft, was ich mir vorgenommen hatte. Das war zum Ersten: (nach der Arbeit) auf die Post fahren und das amazon-Paket rücksenden, weil die Schuhe drin zu klein sind *ärger ärger*, danach auf die Ranch fahren und die Futterhäuschen fertig montieren und lackieren...

Im Übrigen, Ranch: die Igelhäuschen sind immer noch unberührt! Das Futter war schon etwas eingetrocknet und keiner, wirklich gar keiner hat davon was gefressen. Ich bin total enttäuscht . Also hab ich das teuere, etwas eingetrockenete Futter dann an die normale Futterstelle hingestellt, vielleicht frisst's ja dort noch wer. Na, wartet nur, ihr Mist-Igel, wenn der Winter kommt und ihr euch im Komposthaufen verkriechen müsst, weil ihr meine tollen Häuschen nicht gefunden habt, bäh, kra!

Allemal hab ich also die Dächer auf meine Futterhäuschen-Gerüste montiert und das alles dann mit Klarlack gestichen. Danach bin ich brav heim gefahren, obwohl mir ja auf der Ranch gleich wieder 100 Sachen eingefallen wären, die ich grad noch machen hätte können. Daheim hab ich dann tatsächlich meine dreckige Wäsche zum Waschsalon vorgekarrt und gewaschen! 5 Trommeln voll waren es. Aber jetzt sind wieder alle meine Jeans sauber.

Donnerstag, 10. September 2020

Ranch am 10.09.20

Heute mittags hat's leicht geregnet. Ich dachte noch, dass ich nur kurz auf die Ranch gehe und wegen des schlechten Wetters dann heute vielleicht endlich dazu käme, meine Berge von Wäsche zuhause zu waschen - ich hab nämlich echt nix mehr zum Anziehen, lauf schon ich-darf-gar-nicht-sagen-wie-lang-schon mit derselben Jeans rum. Aber dann konnt ich mich doch wieder nicht lösen und blieb auf der Ranch bis es finster wurde....

Ich inspizierte zuerst mal meine Igel-Häuschen, aber sie waren komplett jungfräulich, alle hatten noch das Laub in der Tür und niemand hatte das teuere Igel-Premium-Menu auch nur angebissen. Ihr dummen Igel! Wenn ihr es bis morgen nicht gefunden habt, dann werdet ihr geschlachtet und selber als Futter ausgelegt!

Als ich noch so über die Ranch wanderte und nach dem Rechten sah, kam die Sonne raus. Es wurde richtig schön und freundlich und so fing ich dann halt mal an, meine beiden Futterhäuschen zu montieren, die ich noch bauen wollte. Damit bin ich dann tatsächlich auch fertig geworden und ich hab sie sogar mit Lasur angestrichen.

Jetzt müssen sie trocknen. Morgen werden dann noch die Dächer drauf montiert und dann das Ganze noch mal mit Klarlack gestrichen.

Mittwoch, 9. September 2020

Ranch am 09.09.20

Heute habe ich meine 3 Igelhäuser doch noch mit Lasur angestrichen, wenigstens außen. Da war noch so ein Rest "Eiche hell" in einer Dose und der reichte grad schön für die 3 Häuschen. Zudem war ich vorher in der BayWa und habe noch so ganz kleine Dachpappennägel gekauft, nur 16 mm lang. Damit nagelte ich dann noch bei dem einen Häuschen meine Dachpappenteile fest. Anschließend hab ich die Häuschen nun gleich aufgestellt, das erste unter die große Tanne.

Damit die Igel das auch finden, muss es gut riechen, z.B. nach Igel-Premium-Menu und drum hab ich in jedes Häuschen davon ein Schälchen gestellt.

Den Eingang der Häuschen hab ich mit Laub locker ausgestopft, grad so, dass der Eingang zu ist. Ein Igel wird sich da locker durchwühlen, wenn er dem Duft folgt. Ich sehe morgen also gleich, ob das Laub aus der Tür fort ist, weil dann ist jemand durchgeschlüpft. Dann mache ich vorsichtig den Deckel auf und gucke, ob ein Igel drin schläft. Mutmaßlich ist aber bloß das Schälchen leer und das Häuschen auch; denk nicht, dass da gleich jemand drin übernachtet, äh übertagt. Ich bin gespannt auf morgen!

Das Igeltier, das dann irgendwann in das Häuschen einziehen will, soll sich ja auch ein kuscheliges Nest für den Winter drin bauen können. Drum hab ich einen Haufen Pappellaub neben jedes der Häuschen aufgeschüttet, dass sich der Igel da gleich bedienen kann zum Ausstaffieren der Winterwohnung.

Hier ist noch das dritte Häuschen, das steht hinten im Gebüsch, nicht weit vom Insektenhotel entfernt.

Naja, da stehen nun meine Igelhäuschen.

Ich räumte ein wenig auf und hab auch mal den Eimer alter Flaschen am Schuppen entsorgt. Also radelte ich damit zum Marktkauf vor, da sind die Glascontainer. Neben den Glascontainern hat doch jemand tatsächlich ein paar Paletten ins Gebüsch geschmissen, ganz offenbar illegal entsorgt. Es waren 2 Einweg- und eine alte Euro-Palette, die lagen da so einfach hingeschmissen. Also holte ich von der Ranch mein schönes Wägelchen, hängte das an das Fahrrad dran, fuhr wieder vor zum Marktkauf und lud die Paletten ein. Die gehören jetzt mir und daraus könnte ich was bauen, z.B. .... ein Hochbeet?

Nein, Hochbeete hab ich nun wirklich genug. Ich plane eher, damit den alten Schuppen hinten aufzumöbeln. Auf jeden Fall kann ich die Paletten mit Sicherheit gut brauchen und lagerte sie halt einfach mal neben der Futterstelle ab.

Dann hatte ich so derart Bock, den Rasen zu mähen, dass ich den Rasen mähte, mäh mäh.

Als ich beim Marktkauf vorn war, hatten die ganz billig so Blümchen für den Herbst, also Erika und so Krautzeug, das Töpfchen 97 ct. Da kaufte ich gleich mal eine Hand voll und pflanzte die an meinen Holzweg. Sieht doch nett aus, oder?

Ja, so habe ich also heute wieder unheimlich viel auf der Ranch gemacht, nur nicht das, was ich eigentlich vor hatte, nämlich meine beiden Futterhäuschen zu montieren, die ich schon vorgesägt hatte. Naja, das mach ich morgen.

Dienstag, 8. September 2020

Ranch am 08.09.20 - 3 Igelhäuser

Als ich heute auf die Ranch kam, hab ich erst mal die Gartensäcke voller gerupften Efeus auf die Grünabfallstelle gefahren. Wieder zurück hab ich nun endlich angefangen, die Igelhäuser zu bauen, die ich schon länger plante.

Da war zufälligerweise grad eben gestern in der Igel-Gruppe auf Facebook, in der ich bin, ne Anleitung vom Bauhaus, wie man ein Igelhaus baut. Die Anleitung hab ich mir gleich reingezogen und das Bauen angefangen.

Da bin ich auch tatsächlich heute auch damit fertig geworden. Hier sind meine drei Igelhäuser! Weil die Holzlasur mittlerweile eingetrocknet war, hab ich sie am Schluss noch mit altem Salatöl eingestrichen. Sie stehen jetzt bis morgen zum Trocknen rum und dann werde ich sie an ein paar Ecken verteilen. Ich glaub, so viel Igel gibts im Umkreis von 10 km nicht, wie ich Igelhäuser anbiete! Allein in jedem Dach-Hochbeet habe ich auf jeder Seite 2 Kreise ausgesägt und Stroh und Laub hingestopft, damit die Igel sich da ein Nest drin bauen können.

Apropos Hochbeet mit Dach: in meinem Pilzbeet wächst was! Wunderschöne Champions! Leider wurden sie bereits komplett zusammen gefressen, kaum einer ist noch heil. Aber das Wichtige ist ja, dass das Myzel Fuß gefasst hat, also dass es im Beet festgewachsen ist und sich ausbreitet.

Montag, 7. September 2020

Ranch am 07.09.20

Heute habe ich bloß den kleinen Hügel bei meinem Holzweg von Gestrüpp und Efeu befreit, dort Pflänzchen gesetzt und Rindenmulch verteilt.

Aber morgen, da bau ich dann endlich meine Futter- und Igel-Häuschen!

Sonntag, 6. September 2020

Ranch am 05.09.20

Da hab ich also heute, am Sonntag, im Ralf-Eck weiter Totholz ausgeschnitten und das Gebüsch gelichtet. Langsam wird's . Leider sieht man immer so wenig Erfolg, es schaut nachher fast genauso aus wie vorher - und drum verlässt mich langsam der Bock dazu.

Da hab ich mal meinen Holzweg lasiert. Mit dem Rest der Farbe wollte ich ggf. das Tor unten noch streichen, aber - *staun* - es blieb kein Rest mehr im Topf drin. Alles ging drauf für die Wegbretter. Aber das sieht jetzt wenigstens richtig gut aus.

Der Vogelschutz, den ich für das Mirabellen-Hochbeet gebastelt hatte, fiel ja auch der umgefallenen Pappel zum Opfer. Der Rahmen lag drunter und war ganz schön deformiert. Da hab ich ihn heute wieder in Form gebracht und endlich auch das Hasengitter drauf festgetackert: auch fertig.

Zwei neue Häuschen für die Futterstelle wollte ich noch machen bzw. hatte ich angefangen, auszusägen. Ein, zwei, drei Igel-Häuschen für den Winterschlaf wollt ich auch basteln. Das Holz habe ich schon gekauft. Aber die Zeit reichte nicht. Na, damit fang ich dann morgen an.

Samstag, 5. September 2020

Ranch am 05.09.20

Nun fing ich ja auch mal an, die Bäume da hinten in Ralfs Eck zu beschnipseln und das Totholz auszuschneiden. Da bin ich nun vorgestern auf den Trip gekommen, auch den ganzen Efeu vom Boden mal weg zu machen. Man sieht ja sonst gar nicht mehr, was hier eigentlich wächst.

Efeu-wegmachen ist eine Schweine-Arbeit und ganz schön anstrengend. Den ganzen Tag zerre ich an den Ranken. 2 KGA-Fuhren habe ich schon zur Grünabfallsammelstelle gefahren, heute habe ich denn die 3. Fuhre fertig. Natürlich war kein Recyclinghof mehr offen, da lagerte ich den Efeu-Abfall in den Gartensäcken vorne am Parkplatz. Das fahr ich halt dann am Dienstag fort.

Allemal waren dort einst 2 halbe Komposter gestanden, die ich letztes Jahr abgebaut habe und vorne neben dem Hühnerstall wieder aufgebaut habe. Da ist mir nun eingefallen, dass ja an der alten Stelle vom Kompost noch richtig gute Erde unter dem Efeu sein müsste. Als ich den Efeu dort weggerupft hatte, siebte ich die Erde durch und schaufelte damit meine Mirabellen-Hochbeete voll. Die sind damit bereit zum Bepflanzen, würde jetzt nicht langsam der Herbst und Winter kommen. Aber nächstes Jahr...!

An der alten Komposter-Stelle stellte ich einen neuen Komposter auf, den ich vorher in der BayWa gekauft hatte.

Also gut die Hälfte der Fläche da hinten hab ich nun vom Efeu befreit. Es liegen natürlich noch einzelne Blätter dort rum und mit Sicherheit wächst auch wieder Efeu nach, weil ich hab nun nicht die ganzen Wurzeln einzeln ausgegraben, aber immerhin sieht es nun schon richtig kultiviert aus.

Meinen Bretterweg habe ich um ein Stück erweitert. Mehr passende Bretter hab ich aktuell nicht, da muss ich noch ein paar aussägen, um den Weg noch gar fertig zu stellen. Die Holzlasur steht schon bereit auf dem kleinen Holzsockel an der Biegung, weil gestrichen wird das dann auch noch.

Der Salat in meinem ersten Dach-Hochbeet ist durch. Ein paar Stauden davon hab ich ja gegessen, aber die restlichen drei sahen jetzt recht faulig aus. Also habe ich mit Erde aufgeschüttet, weil die Erde im Hochbeet hatte sich gesenkt auf gut 20 cm tiefer. Auf die neue Füllung habe ich dann gleich noch rote Rüben gesetzt. Die gabs noch in der BayWa und der Fuzzi dort sagte, die werden dieses Jahr auch noch reif und in 4 Wochen könnte man die schon ernten.

Dienstag, 1. September 2020

Ranch am 01.09.20

Es schifft in einer Tour.

Egal, ich muss auf die Ranch! Ich war nun schon drei Tage dämlich zuhaus rumgesessen und da fress ich bloß (vor Langeweile).

Also fuhr ich auf die Ranch.

Als ich ankam, regnete es. Ich zog den Regenponcho drüber und lud die (abgedeckten) Türenteile ins Auto. Damit fuhr ich auf den Recyclinghof. Wieder auf der Ranch packte ich die restlichen Teile noch ins Auto und fuhr wieder auf den Recyclinghof. Juhu, jetzt ist der ganze Sperrmüllhaufen weg!

....und was mach ich jetzt?
Naja, grad regnete es nicht, da fing ich mal an, die Wiese zusammen zu kehren. Da liegen ja immer noch halbe Pappeln drauf vom letzten Sturm.

Nach ein paar Kehrerer fiel mir ein, dass ich eigentlich die Wiese auch gleich vertikutieren könnte. Also holte ich den Vertikutier-Rechen. Nach wiederum ein paar Vertikutiererer fiel mir ein, dass doch da im Schuppen eine Vertikutier-Maschine steht. Also holte ich die, machte sie klar und fuhr damit über die Wiese.

Grad so, dass ich die ganze Wiese mit der Maschine schaffte, da fing es schon wieder zu regnen an. Also schnell Maschine abgestellt und Stromkabel eingeholt, bevor es da noch einen Kurzen gibt.

Nachdem ich alles aufgeräumt hatte, nahm ich den Vertikutier-Rechen und rechte nochmal los, denn die Maschine hatte den Dreck nicht in den Sack eingezogen. Der lag dann einfach so auf der Wiese verstreut. Also rechte ich. Allerdings regnete es dann so sehr, dass ich auch dazu keinen Bock mehr hatte, sonst würde ich wieder patschnass durchgeregnet. Da ließ ich halt alles mal so liegen. Morgen ist auch noch ein Tag und vielleicht regnet es morgen nicht.

Hier ist nun mal auch der vordere Teil des hinteren Schuppens. Ich hab da schon ein bisschen Bretter und Plastik aufgeräumt, aber der Großteil steht noch rum. Was ich da mit dem Dach mach und ob ich dort komplett eine neue Bretterwand aufziehe, weiß ich noch nicht.

Der rechte Teil vom Schuppen schaut noch desolater aus. Dazu ist mir noch gar nix eingefallen.

Aber immerhin hier hab ich klar Schiff gemacht. Da lagen nämlich die ganzen abgerissenen Bretter und allerlei Sperrmüll. Das hab ich alles schon aussortiert, auf den Recyclinghof gefahren oder zum Zersägen als Brennholz aufgeschlichtet.

Hier hab ichs aufgeschlichtet: in Ralfs "Wikingerhaus". Naja, an und für sich ist das keine große Sache. Man nehme einfach die Säge und säge es klein. Allerdings nicht, wenn es regnet und alles nass ist .

Ja und das da ist dann noch die Ecke, wo die Türen standen, die ich alle nun komplett entsorgt habe.

Was ich mit den Öltanks mache? ...da fällt mir auch noch was ein, bin ich mir ganz sicher