Freitag, 21. Februar 2020

Ranch am 21.02.20 - Käferstallung

Da hab ich dann am Montag oder wann im Obi zwei Spanplatten gefunden, die etwas dünner waren als die üblichen Fichtenbrettchen und habe sie gleich gekauft. Das soll jetzt das Dach werden von meiner "Käferstallung". Ich sägte auf der Ranch die Teile aus und bohrte in regelmäßigen Abständen 6 Reihen Löcher rein für die Fenster. Leider fransten die Löcher beim Bohren total aus. Also nahm ich meine beiden "Dachplatten" mit heim und feilte dort abends die Ränder glatt, nicht dass sich die einfliegenden Insekten die Flügelchen dran ankratzen .

Das soll nämlich die Florfliegen-Abteilung meines Insektenhotels werden. Florfliegen - so hab ich mich schlau gemacht - fliegen nicht besonders gut, daher brauchen sie eine schräge Landefläche. Sie bevorzugen braune oder rötliche Nistkästen. Da dachte ich, da ist doch die Kaiserstallung optimal! Sie hat ein riesiges Dachteil, das wird rot, es ist schräg und es hat pro Seite 36 Fenster, also Einflugschneißen für Florfliegen.

Florfliegen sind Nützlinge und fressen Blattläuse, hab ich gelesen. Kann ich brauchen, weil Blattläuse hab ich genug!

6 Reihen a 6 Fenster sind an der Kaiserstallung - auf jeder Seite. Das heißt: ich brauche 72 kleine "Dächer". Ich guckte in den Baumärkten rum und googelte nach "Holzplättchen", aber dann fand ich vorgestern beim Woolworth diese Topfuntersetzer für 1 Euro das Stück. Ich kaufte gleich zwei und hatte damit für nur 2€ unheimlich viele, schon gleich richtig vorgebohrte Holzplättchen .

Dazu kaufte ich ein Kilo passende Nägel

und nagelte mit je 2 Nägeln die Holzplättchen vom Topfuntersetzer über die ausgefeilten Bohrlöcher meines Dachteils. Da hockte ich gestern noch bis tief in die Nacht und nagelte und nagelte.... .

Heut fuhr ich dann gleich auf die Ranch. Die Sonne schien und ich nagelte meine Holzplättchen gar fertig (trotz allem war ich gestern nicht fertig geworden, musste ja dann ins Bett, weil muss ja früh raus und in die Arbeit).

Die hingenagelten "Fensterdächer" stabilisierte ich dann noch ein bisschen mit Holzleim.

Tatsächlich hat sich auch schon ein INSEKT eingefunden . Leider hat es offensichtlich den Holzleim-Flash erlitten und ist daran jämmerlich verschieden.

Da sägte ich, nagelte, bohrte, schraubte und schliff...

Fertig geworden bin ich natürlich wieder mit nichts, nä, aber immerhin steht nun meine Käferstallung, der Luginsland hat schon 4 Türmchen (noch ohne Dächer) und der Fünfzeckturm fehlt noch ... naja, und natürlich die Fassade und Bemalung. Das kommt noch alles! Naja, und so ganz maßstabgerecht ist die Geschichte nun auch nicht..., aber man erkennts schon, wie ich finde.

Hier ist übrigens mal ein Foto von der Kaiserstallung - für alle, die sie vielleicht nicht kennen:

Nürnberg Burg ArM.jpg
Von I, ArtMechanic, CC BY-SA 3.0, Link

Sonntag, 16. Februar 2020

Ranch am 16.02.20 - Insektenhotel

In meinem Basteltrip hab ich beschlossen, dass in ein echt fränkisches Insektenhotel nicht nur Fachwerk reingehört, sondern auch die Nürnberger Burg oben drauf! Es ist sowieso 2 Straßen weiter freies Feld und freier Blick auf die Burg und diese Silhouette will ich auf meinem Insektenhotel haben.

Also hab ich mir ein schönes Bild von der Nordseite der Burg sowie einen Grundriss davon im Internet gesucht und habe pixelweise die Maße der Gebäude genommen. Dann hab ich meine Regale ausgemessen und einen Faktor Bild/Regal errechnet und die genommenen Maße mit dem Faktor auf Insektenhotelgröße umgerechnet.

Bevor ich das aber nun aus Holz werkel, bastle ich das alles erst amal aus Babberdeggel, ob die Maße so auch stimmen. Da kann ich dann meine Babberdeggel-Burg einfach aufs Insektenhotel drauf stellen und gucken, ob die Größe passt. Zudem hat das den Vorteil, dass ich dann die Babberdeggel-Teile bloß noch 1:1 aus dem Holz sägen muss, einfach drauf legen, mit Bleistift außenrum malen und aussägen - und nimmer mords abmessen und pipapo. Also hab ich am Samstag nachts noch Babberdeggel ausgeschnitten und meine Burg im Wohnzimmer aufgestellt. Da fehlt noch der Sinwellturm, aber weil der rund ist, bastel ich den später doch lieber gleich live.

Früh um 3 bin ich dann fertig geworden.

Also hab ich heute morgen meine Babberdeggel-Burg ins Auto geschmissen und bin gleich auf die Ranch gefahren.

Erst amal hab ich meine Fachwerkteile inspiziert: Oh, der Gips ist unter die Holzbalken gelaufen, blöd. Das muss ich wegschleifen!

Also schliff ich los. Leider ging dadurch auch die Holzlasur wieder runter. Aber guckt mal, wie erstaunlilch realistisch das Teil jetzt aussieht: wie ein altes, renovierbedürftiges Bauernhaus !

Ich hab mein Fachwerk natürlich neu gestrichen, nä. Also hab ich erst mal Fachwerk bemalt und meine Insektenlöcher auch sauber ausgebohrt.

Dann stellte ich die Fachwerkteile zum Trocknen auf.

Also machte ich mich an die Burg! Ganz wie das historische Original begann ich mit dem Heidenturm (der ist auch das Leichteste). Da hatte ich richtig gerechnet, es war gar kein großer Terz mehr: einfach die Babberdeggel-Teile auf das Holz legen, außenrum malen und aussägen .

Da steht nun mein Heidenturm, gefüllt mir Bambusröhrla. Auf das Dach kommt natürlich noch (rote) Dachpappe, weil das ist hier nur Bastelsperrholz und das lumperte Material hält keine 2 Regengüsse aus.

Danach fing ich an mit dem Sinwellturm. Den will ich aus Hasengitter und Draht basteln und füll ihn dann auf mit Zitzen, Rindenmulch oder irgendwas.

Leider wurde es schon wieder dunkel. Außerdem ist heute Sonntag, ich wollte auch noch baden und dann natürlich bald ins Bett, weil morgen muss ich ja schon wieder früh raus. Also ließ ich meinen Sinwellturm halbfertig im Schuppen stehen und ging heim. Morgen mach ich sofort weiter!

Samstag, 15. Februar 2020

Ranch am 15.02.20 - Basteltrip

Ich bin sowas von auf dem Basteltrip, ich mag gar nicht mehr aufhören. Drum tingelte ich gestern gleich durch den Baumarkt und suchte Material zum Ausstaffieren meines Insektenhotels. Als ich in der Dachbalkenabteilung vorbei kam, fand ich dieses abgesägte Endstück. Ich fragte, was das kosten soll: 50 ct, da nahm ich's mit.

Auf der Ranch maß ich dann richtig alle 2 cm ab und zeichnete einen Punkt ein. Ich bohrte kleine Löcher vor und dann mit nem 8er-Bohrer nach (ich hab mir so ein Set neue Holzbohrer gekauft, da ist sogar ein 10er drin, freu mich total rein, muss ich gleich bohren!).

Weil die gebohrten Löcher am Rand leicht splitterten, fräste ich das noch mit so nem komischen Teil nach, das in meinem Bohrset mit drin ist. Das ist jetzt mein Wildbienenwohnblock .

Ich schlichtete ihn gleich ins Regal - er passte wie abgemessen!

Es war schon wieder spät und dunkel geworden, aber ich wollte nicht aufhören. Da warf ich im Schuppen den Halogen-Scheinwerfer an und bastelte weiter. Also das soll eine der schmalen Etagen im Regal komplett ausfüllen mit einer Art "Fachwerk"-Miniatur. Drum hab ich einen Rahmen gebastelt und lauter kleine Stückchen von ner Leiste als Balken fürs Fachwerk.

Dann hab ichs zambabbt.
Dann musste ich warten, bis der Leim hart wird und so bin ich heim, damit ich am Samstag weiterbasteln kann.

Es ist heute (Samstag) zwar ein Mittelalterfest hinter Erlangen und die ganze Mittelalter-Hautevolee ist dort vertreten, aber ich bin derartig auf dem Bastelwahn, dass ich lieber auf die Ranch ging und mein Fachwerk weiterbastelte.

Ich besserte mein Fachwerkgerüst mit dem Leim aus und strich es mit dunkler Holzlasur an, die ich noch im Schuppen fand. Da stand das Gerüst erst mal rum und trocknete.

Unterdessen war ich in der BayWa gewesen und kaufte ein Päckchen Gips. Ich guckte auch mal in die Holzabteilung, ob die auch Holzschnittabfälle von Dachbalken haben? Am besten sollten sie Hartholzblöcke haben, weil die diversen Wildbienen bevorzugen Hartholz, also Obstbäume, Esche, Buche.... nur ist das immer so teuer . Da kam ich dann aber an Brennholz vorbei und da kostete ein Sack Buchen-Kaminholz grad mal 2,95 €, also kaufte ich das Brennholz. Zurück auf der Ranch bohrte ich mit meinem neuen 8er-Bohrer in die Holzscheite von beiden Seiten Löcher rein und schlichtete sie oben ins Regal.

Also wenn der Frühling kommt, möcht ich da fei schon ein paar Bienen reinkriegen, gell! Wenn meine liebevoll gebohrten Löcher nicht besetzt werden, werd ich sauer, ihr Bienen, ich sags euch!

Es war finster geworden, also verzupfte ich mich in den Schuppen und rührte dort den Gips an. Den schmierte ich dann in mein Fachwerkgerüst. Mann, bin ich gespannt auf morgen: da fahr ich gleich wieder hin, wenn es ausgetrocknet ist und guck mir an, wie es geworden ist .

Donnerstag, 13. Februar 2020

Equilibrium, Renegades Tour 2020

Am Mittwoch war mein erstes Konzert dieses Jahr. Das Jahr ist ja nun schon 6 Wochen alt und es war noch kein Konzert? Kann man fast nicht glauben....! Aber nun gut: nun war eins und zwar Equilibrium, Renegades Tour. Das ist die Tour zur gleichnamigen CD, die ich mir schon vor einiger Zeit gekauft hab, aber das hätte ich mir sparen sollen. Die CD gefällt mir überhaupt nicht, voll der Flop, find ich. Das ist nicht Equilibrium, wie ich sie kenne und ist von ihrem besten Lied, Blut im Auge, Welten entfernt. Die neue CD ist irgendwas Rappiges für gelhaarige Lauchgesichter, so bummbummbumm-New-Metal-Zeug, oder was das sein soll und die Bonus-CD dazu ist so ne C64-Musik - also ich weiß gar nicht, was das alles überhaupt soll. Natürlich steht es Equilibrium frei, ihren Stil mal wieder zu wechseln (das machen sie ja alle paar Jahre). Leider ist jetzt anscheinend ihre beste Episode vorüber, also MIR gefällt der neue Stil überhaupt nicht.

Und weil es mir nicht gefällt, drum bin ich auch gleich aufs Konzert!

Nein, also ich kann nicht wirklich begründen, warum ich da hin bin: Vielleicht, weil ich es einfach nicht glauben wollte? Da haben Equilibrium halt einfach das Label "gut" in meinem Denken und weil sie dort auf "gut" stehen, gehe ich natürlich auch auf ihr Konzert, selbst wenn ich erkennen musste, dass die jüngste CD schlecht ist? Ja, ich glaube, das ist bei mir so ein Charakterzug: Manche Dinge akzeptiere ich einfach nicht, weil ich sie nicht haben will und verhalte mich dann stur so als wäre alles noch in bester Ordnung.

Mit meiner Meinung über das neue Equilibrium bin ich anscheinend nicht alleine, denn als ich in den Hirsch kam, war dort erstaunlich wenig los. Vor der Bühne standen nur drei bis vier Reihen an Leuten wirklich dicht, die anderen verstreuten sich locker im Raum mit viel Luft dazwischen. Naja, es muss ja nicht immer ausverkauft sein, ich hab nichts dagegen, dass man im Hirsch mal wieder noch Luft kriegt .

Keine Luft ... kriegten die Opener: Drei von den vieren waren erkältet. Sie standen auf der Bühne und rotzten und schnupften. Aber sie standen trotzdem oben und zogen ihren Gig durch! Trotz Männerschnupfens tapfer aufgetreten: ihr seid Helden!

Die 2. Band - Nailed to Obscurity - gefiel mir schon besser. Von der Musik her waren sie fast die besten am Abend - meinem Geschmack entsprechend.

Danach kamen Lord of the Lost. Die traten deutliche professioneller auf, musikmäßig war mir das aber schon wieder zu New-Metal-mäßig.

Dann kamen nach langer Umbauphase endlich Equilibrium. Mei, die werden auch nicht jünger. Der Sänger hat doch ganz schön zugelegt, auch wenn er noch längst nicht so fett ist wie der von Korpiklaani: DER ist ja erst rund geworden, ich bin seit dem letzten Summer Breeze immer noch entsetzt.

Allemal gabs bei Equilibirum andauernd Pannen. Erst wechselte der Gitarrist die Klampfen, dann riss ihm aber an der neuen Klampfe ne Saite, da holte er sich wieder die erste Klampfe.

Nach zwei, drei Songs erklärte dann der Sänger, dass der andere Gitarrist eigentlich der Tontechniker sei, weil der echte Gitarrist mit Lungenentzündung flach liegt (Corona! Corona! ) und nicht auftreten konnte. Drum ist nun der Tontechniker namens Heiko als Gitarrist eingesprungen und hat in 2 Tagen die ganzen Lieder gelernt. (Ach ja? 2 Tage braucht man da bloß?) Tontechniker Heiko spielte also Gitarre und irgendein Roadie namens Uwe machte dafür den Ton. Während das Publikum noch "Uwe, Uwe...!" brüllte, machte sich Heiko mit seiner Klampfe von der Bühne, weg war er. "Wo ist unser Gitarrist?" fragte der Sänger, aber da war dann der andere Gitarrist auch noch weg. Der Sänger ging Backstage, um die Gitarristen zu suchen und der Bassist bespaßte unterdessen das Publikum mit ein paar Sprüchen, damit die Stimmung nicht ganz in den Keller ging. Da kam der Sänger wieder ans Mikro und erzählte, der Gitarrist sei einfach mal aufs Klo gegangen. Ja, ich glaub, ich muss jetzt auch gleich mal auf Kacken gehen.... . Allemal kam dann der Gitarrist vom Klo und stand wieder auf der Bühne und es ging weiter mit der Show.

"Jetzt kommt was Deutsches" kündigte der Sänger an und ich rief "Blut im Auge!!!", aber keiner hörte auf mich . Was kam stattdessen? Ach, weiß ich nimmer: irgendwas von der neuen CD halt

"Wollt ihr uns mal rappen sehen?" rief der Sänger. Nee, wollte ich eigentlich nicht. Ich wollte lieber richtig guten Metal, wie ich Equilibrium halt kenne. Aber natürlich spulten sie die neue CD runter und so spielten sie "Path of Destiny".

Eigentlich überlegte ich mir auch die ganze Zeit, wo die den ganzen Sound herkriegten. Ich sah einen Sänger, ich sah 2 Gitarristen und 1 Bassisten und ich sah noch einen Menschen am Drum, aber wo kommt der electric Sound her? Dieses ganze Synthesizer-Disco-Rap-Zeug der neuen Songs? Na, ich mutmaße fast, da war ein bisschen Playback dabei, kann das sein?

Na, wie dem auch sei...: "enttäuscht" war ich nicht wirklich, weil es war ja eigentlich vorher schon klar, was kommen würde, aber ... ja, doch, ein bisschen enttäuscht war ich schon, die Hoffnung auf gute Musik starb halt zuletzt.

Weil ich nun am nächsten Tag wieder arbeiten und früh aufstehen musste, mir die Show nun eh nicht so gefiel und ich noch nicht mal was trinken konnte, weil ich mit dem KGA gefahren war, musste ich nun auch nicht bis zum Schluss bleiben. Da seilte ich mich dann schon kurz vor 11 ab und ging. Mit dem KGA hatte ich direkt vor dem Hirsch einen Parkplatz gefunden, ich musste also nicht weit laufen, aber die Scheiben waren vereist und so musste ich Eis kratzen. Also kratzte ich halt rum und fuhr dann heim. Mann, war ich froh, dass ich mit dem Auto da war, denn um ein Haar wollte ich mit dem Fahrrad fahren. Nur ein Schneegestöber bei Abfahrt hielt mich davon ab, so dass ich das Auto nahm. Ja gut, also KGAte ich heim, dann kam ich wenigstens am nächsten Tag gut in die Arbeit und übernächstes Wochenende ist ja dann Trash Alliance mit Destruction in Geiselwind, das wird mir auf jeden Fall gefallen und das ist nun mein Trostpflaster, da freu ich mich jetzt drauf.