Sonntag, 12. Mai 2019

Patch-Jeans-Mantel

Ich will einen Patch-Mantel! Also wollt ich mir einen Jeans-Mantel bestellen, aber es gibt nur noch Jeans-Jacken: Das war der "manteligste" Mantel, den ich kriegte. Jeans-Mäntel sind wohl grad wieder völlig aus der Mode.

Zudem war der Mantel "made in China". Ich bestellte "XL", Größe 42 (größer gabs den gar nicht) und daher kam dieses Ding: Also grad so, dass ich noch reinpasste, Ärmel zu kurz, dicken Pulli sollte ich auch nicht drunter anziehen, sonst gehen die Knöpfe nicht mehr zu. Den hätt ich mir jetzt auch länger vorgestellt, hmpf.

Also nähe ich eine Verlängerung hin! Am Samstag lief ich vor zum Takko und kaufte eine günstige Männer-Jeans für Bierbäuche, an der gaaaanz viel Jeans-Stoff dran ist und schnitt die Jeans in Teile.

Die Hosentaschen nähte ich mal gleich in meinen Mantel.

Die Beine zerschnipselte ich auf die Breite der Bahnen vom Mantel und nähte sie an den Saum.

Samstag nachts um halbdrei wurde ich dann mit meiner Verlängerung fertig.

Am Sonntag nähte ich dann noch meine Patches drauf. Das Backpatch fehlt noch. Ich habs bestellt, aber noch nicht erhalten.

Das ist nun also mein halbfertiger Mantel - da müssen noch ganz viele Patches drauf und Nieten papp ich auch noch hin.

Samstag, 4. Mai 2019

Sagenfest Kammerstein

Das Auto hatte ich gar nicht ausgepackt und so fuhr ich am Freitag gleich nach Kammerstein zum Sagenfest. Da waren schon auf dem Parkplatz oben erstaunlich wenig Autos. Letztes Jahr war das da oben schon alles vollgeparkt als wir ankamen .

Ich parkte ganz hinten im Eck und baute gleich mein Zelt hinter dem Auto auf. Von hier aus war es ja bei weitem nicht so weit zu laufen als von der Wiese aus, wo wir letztes Jahr campten. Dann lief ich runter zum Markt.

Es war erstaunlich wenig los. Ganz wenige Leute waren da. Zuerst dachte ich, es wär vielleicht noch zu früh und die Besucher würden später alle kommen, aber da kamen später auch nicht recht viel mehr. Na jedenfalls gab ich mir erst einmal einen lecker Mutzbraten. Der war wirklich lecker und auch eine gute Portion, von der man auch echt satt wurde.

Ich schlenderte so ein wenig über den Markt. Wenn wenig Besucher da sind, sind die Händler ja immer ganz aufgeschlossen und erzählen einem eine Menge und kümmern sich um den einen potenziellen Kunden. Da hockte ich beim Gewandungshändler und schmarrte ein wenig.

Ich versteh's echt nicht, warum so wenig Leute da waren. Mir gefiel der Markt.

Ja gut: an Bands war absolut nichts Namhaftes vertreten. Letztes Jahr waren noch Corvus Corax und Fuchtsteufelswild vertreten, aber dieses Jahr gabs nur ein paar Nonames, die nicht mal ich kannte und - bis auf die letzte Band - hörten sie sich auch dementsprechend an. Also Musik war nix. Aber der Gaukler war lustig, die Ritterspiele waren nett gemacht: am Schluss waren alle Ritter tot .

Gegen Abend setzte ich mich zusammen mit dem Charly noch zum Wahrsager ans Feuer.


Dann traf ich auch noch die Nina mit ihrem Papa und saß ne Weile bei denen am Feuer.

Dann war aber echt tote Hose und ich machte mich rauf zum Zelt. Ich lag grad drin und hörte, wie andere vom Markt hoch kamen zu ihren Autos und Wohnmobilen ... und schon fing es an: da sprang was auf mein Zelt zu und kläffte sich die Seele aus dem Leib: "Wau wau wau wau!!!" "Aus!" rief ich, aber das Kläfftier hörte nicht auf mich. Ja, glaub ich schon, dass das für so einen Hund ne tolle Nummer ist, ein Zelt im Dunkeln zu entdecken, in dem offenbar jemand drin ist: das kann ja nur ein Räuber sein! "Aus - ich penn hier bloß!" rief ich, in der Hoffnung, es wären vielleicht Leute bei dem Hund. Nein, waren es wohl nicht, dafür kam noch ein anderer Hund daher gerannt und kläffte mit. Da standen die Hunde vor meinem Zelt und kläfften mich aus. Bäh, so kann doch keiner schlafen! Aber irgendwann pfiff jemand nach ihnen und sie verzupften sich. Ruhe.

Gegen Morgen - die Vögel hatten mich mit ihrem Gezwitscher schon aufgeweckt, aber ich drehte mich rum und schlief weiter - fing es an zu regnen. Ja, und dann regnete es offensichtlich den ganzen Tag. Erst als ich Kirchenglocken läuten hörte, guckte ich dann mal auf mein Handy, wieviel Uhr es denn nun ist: huch, schon 12!!!

Na, da krabbelte ich dann aus dem Zelt, packte alles hastig ins Auto, weil es ständig regnete und fuhr mal lieber heim. Bei der Kälte und dem Regen wird dann heut wahrscheinlich gar keiner mehr auf dem Sagenfest sein . Jetzt hock ich daheim und geh wahrscheinlich später ins Brown Sugar. Vielleicht fahr ich ja morgen nochmal auf den Markt, falls die Sonne wieder raus kommt.

Donnerstag, 2. Mai 2019

Mittelaltermarkt Schillingsfürst

Relativ spontan entschloss ich mich gestern, nach Schillingsfürst auf den Mittelaltermarkt zu fahren. Also sattelte ich das KGA und fuhr los. In Ansbach erwischte ich dann anscheinend die falsche Abzweigung. Als ich in Feuchtwangen war, gab ich es auf, dass hier nun noch ein Schild nach Schillingsfürst kommen würde und warf das Handy-Navi an. Da fand ich dann schließlich Schillingsfürst. In dem Ort kurvte ich dann auch noch 3 x irgendwo falsch hin bis ich das Mittelalterfest gefunden hatte.

"Wo kann man denn hier zelten?" fragte ich einen Security. Ja, nirgends, hier gibts keinen Zeltplatz. "Das gibts doch nicht, wo zelten denn die anderen? Fahren die alle abends wieder heim?" Weiß er nicht, aber ich könnt ja mal zum Campingplatz fahren, da wär einer da unten, aber das sei ein Stück, ungefähr 6 km. Was: 6 km?? Aber bevor ich da jetzt noch ewig rumkurv, fahr ich halt auf den Campingplatz, ja mei.

Ich fuhr also auf den Campingplatz: mei, war das dort spießig! Vor den Wohnwägen hatten sie teils kleine Gärtchen angelegt. Aber alles war pickobello-sauber und gepflegt, also stellte ich halt mein Zelt auf.

Da latsch ich jetzt aber nicht zum Mittelalterfest zurück, da fahr ich mit dem Auto! Also entlud ich aus dem KGA alles ins Zelt, was ich nachts brauchte. Gewandung, Hörner und Glöckchen und Zeug und War' ließ ich drin und fuhr wieder zurück. Ich fand dann oben auch einen Parkplatz, gewandete mich hinterm Auto und latschte auf das Fest.

Da traf ich dann den Charly, trank ein Bierchen, trank ein Metchen, trank noch ein Bierchen. Ich aß ein kleines Schälchen gebratenen Lachs und stellte fest, dass es auch warmen Met gab. Also trank ich ein warmes Metchen...

Beim Töpfer am Keramikstand erfuhr ich dann, dass am Donnerstag der Markt geschlossen ist. Er ist dann erst wieder am Freitag offen. Na, das ist ja blöd! Am Freitagfrüh wollte ich doch heimfahren, um dann nachmittags nach Kammerstein zu fahren....? Da disponier ich um. Dann übernachte ich hier halt nur 1 Nacht und fahr am Donnerstag wieder heim, weil was soll ich denn hier, wenn der Markt nicht offen ist?

Mittlerweile war es spät und ein bisschen kühl geworden. Ich wollte zum Auto gehen und mir was Wärmeres anziehen, aber dann hatten die am Fellstand dort sooo schöne Felle! ...und gar nicht so teuer, also kaufte ich mir ein Fell.

Da saß ich dann mit meinem Fell noch eine Weile mit dem Charly und dem Leo zusammen auf ner Bierbank und tratschte. Die Familien und Kinder waren mittlerweile alle gegangen, waren fast nur noch Gewandete da, aber halt recht wenige Leute mittlerweile. Da machten die auch glatt schon dicht und schlossen die Buden. Also gingen wir.

Ja, was mach ich jetzt: soll ich jetzt echt die 6 km bis zum Campingplatz laufen? ...um dann morgen wieder her zu laufen und das Auto zu holen und wieder zum Campingplatz fahren, um das Zelt zu holen? Nö, also ich entschied: so besoffen war ich nicht, die ganzen Bierchen und Metchen waren ja relativ gut über den Tag verteilt gewesen - ich fahr die 6 km mit dem Auto. Also fuhr ich mit dem Auto, und niemand hielt mich an.

Da kam ich heil am Zelt an, machte mir noch ein gute-Nacht-Bierchen auf, hockte mich ins Zelt und chattete noch mit dem Charly.

Ja und heute mittags baute ich das Zelt ab, stopfte das Auto voll und fuhr wieder nach Nürnberg, da bin ich nun. Mach ich einen gemütlichen Abend und morgen fahr ich nach Kammerstein (das Auto hab ich gar nicht ausgepackt, alles drin gelassen, brauch ich ja morgen gleich wieder).

Sonntag, 28. April 2019

Ragnarök-Festival

Heute kommt mein Horn zum Einsatz: Heiko und ich sind am Ragnarök-Festival eingetroffen!

Die anderen waren schon am Mittwoch gefahren und lagerten um Teresas neuen Campingwagen auf dem Parkplatz. Ich musste am Donnerstag noch arbeiten, fuhr aber gleich nach der Arbeit - über nen Abstecher auf der Ranch um zu gießen - nach Fürthz an die Tankstelle, an der ich mich mit dem Heiko traf.

Da kamen wir dann erst mal an bei strahlendem Sonnenschein.

Bands kamen erst an Freitag, aber der Metal-Markt stand schon. Da entdeckte ich gleich ein paar nette Hörner. Die waren sehr geil gedremelt, allerdings waren das auch Hörner mit einer Dicke von mind. 5 mm - da kann man dann freilich 3 mm Relief reinschnitzen. Für ein solches Horn der Größe 0,3 l wollten die 125 €. Aha, guter Preis.

Naja, für ein paar Anregungen reichten sie, z.B. was ich für Kohle verlangen kann beim Nächsten, der von mir ein Horn haben will .

Ich machte mal einen Spaziergang zu Teresas Wohnwagen: mal gucken, ob die am Platz sind? Dabei kam ich am Motörhaub-Bus vorbei. Dieses schöne Party-Mobil war schon vor 2 Wochen beim Metal-Franconia!

Am nächsten Tag dann ließen sie den Bus mal an: wow! Der macht ein Gedröhne wie eine Dampflok und da kommt eine Dieselwolke raus, dass einem die Luft weg bleibt. Erst als er bissel warmgelaufen war, drückte der Fahrer den Joke auf normales Standgas, da gings dann - wie bei den Stadtbussen auch. Ich möcht ja nicht wissen, was der für seinen Bus Steuer und Versicherung zahlt! ...und erst Benzin?!

Ich bin alt geworden - und spießig: meine Playlist hab ich mir schön sauber abgetippt und in Folie eingeschweißt.

Andere sind noch lang nicht so alt - und auch spießig: Die hängen sich Blumentöpfchen ans Partyzelt !

Über Nacht war es kalt geworden. Aber ich hatte mir diesmal meinen Mittelaltermantel mitgenommen und meine Felle, was war ich drum froh!

Hier seht ihr Nothgard. Die hab ich ja erst vor 2 Wochen gesehen...

Ich habe mir einen Jeansmantel bestellt. Draus will ich ne Kutte machen, aber eben als Mantel - für die kälteren Festivals. Drum kaufte ich mir eine Menge Patches und diese schicken Pins.

Am Abend kamen Varg.

Da kaufte ich mir gleich eine CD von denen und ließ sie mir bei der anschließenden Autogrammstunde signieren.

Hier meine neue, signierte CD!

Was ich auch unbedingt sehen wollte, waren Borknagar. Das sind ja jetzt auch schon "Oldies aus früheren Zeiten". Ich habe sie so Ende der 90er, Anfang 2000er gern gehört in meiner Gothic-Zeit. Das war ja damals auch schon mein "3. Frühling", also für mich eigentlich Newcomer, eine Youngsters-Band; andererseits ist das ja nun auch schon wieder 20 Jahre her! Kinder, die damals bei Borknagar-Konzerten gezeugt wurden, sind heute auch schon erwachsen! Mir verrinnt so die Zeit unter den Fingern...

Ich hatte meine alte Borknagar-CD extra mitgenommen, um sie signieren zu lassen, aber dann hab ich die Autogrammstunde vergessen!

Ich guckte mir noch Carach Angren an, die mir recht gut gefielen. Skeletonwitch fielen aus, weil da war irgendwo ein Flugstreik und da steckten sie fest - oder waren das mit dem Flugstreik die God Dethroned? Die fielen nämlich auch aus.

Da gingen nach Carach Angren die Lichter an und sie schmissen uns aus der Halle. Ich hatte doch nicht etwa tatsächlich mal ein Festival bis Ende angeguckt? Sonst werd ich doch immer schon um Mitternacht müd und verkrümel mich in mein Zelt?

Ich schlief auf jeden Fall recht gut. Am nächsten Mittag hockte ich mich ins Auto und fuhr zum Einkaufszentrum. Die haben da in Lichtenfels ein richtig geiles Einkaufszentrum mit Getränkemarkt (Bier und Met!), Drogerie und Cafe und da hockte ich und frühstückte. Beim Ragnarök haben sie zwar einen Frühstücksstand, aber der macht um 10 immer schon dicht: Was soll das? Um solche Morgenstunden krabbel ich doch nicht schon ausm Zelt?

Bis 12 war ich allerdings wieder zurück und gab mir den ersten Gig: Munarheim hießen die. Hab ich noch nie gehört, war aber sehr schön! Kaufte ich mir gleich eine CD und ließ sie dann anschließend bei der Autogrammstunde signieren.

Am Nachmittag irgendwann spielten dann Minas Morgul. Von denen kaufte ich mir auch ne CD und ließ sie gleich signieren.

Guckt euch mal die Frau an, was sie für hammerartige Haare hat - bis zu den Knöcheln!

Gegen Abend kamen dann Heidevolk. Von denen hatte ich schon eine CD und die hatte ich von zuhause mitgenommen, um sie signieren zu lassen. Hier signieren Heidevolk also meine CD.

Danach enden die Fotos auf meiner Camera und meinem Handy. Weitere Fotos habe ich nicht gemacht . Das lag wohl an dem vielen Bier, das ich verkonsumiert hab . Ich hatte mir nämlich im Supermarkt eine Palette Warsteiner gekauft und habe mir dann andauernd die Dosen in die Halle hineingeschmuggelt. Das Leikeim-Bier, das die da drin ausschenken, vertrag ich nämlich nicht. Letztes Jahr war ich schon nach dem 3. Bier völlig k.o. auf der Bank gesessen und wurde immer müder, bis ich mich dann sogar ganz hinlegen musste und allen Ernstes mitten im Konzertsaal eingeschlafen war. Ich verschlief letztes Jahr den ganzen Freitag, sah kaum eine Band. Das lag nur an dem blöden Bier, das ich einfach nicht vertrag. Das trink ich nie wieder! Drum brachte ich mir dieses Mal also mein eigenes Bier mit. Hui, da hatte ich - für meine Verhältnisse - ganz schön viel gesoffen, denn die halbe Palette war weg!

Ich guckte mir Ensiferum an und anschließend Naglfar, aber dann machte ich mich Richtung Zelt. Es hatte ordentlich geregnet gehabt. In der Nacht regnete es weiter. Gefühlt regnete es die ganze Nacht durch. In den Morgenstunden hatte ich eine Pfütze im Zelt! Schuld war wohl die Plane, die ich noch unters Zelt gelegt hatte. Das Wasser konnte nicht ablaufen und sammelte sich darin und irgendwann drückte es ins Zelt. Davon wurde dann meine Matratze nass und mein Kopfkissen, aber es hielt noch alles so lang halbwegs durch bis ich dann aufwachte. Alles war nass! ...und es war bitterlich kalt geworden. Aber jetzt ging es sowieso auf die Heimfahrt. Da steht nun mein Zelt im Hof zum Trocknen und muss das bis Donnerstag geschafft haben, denn da gehts weiter aufs Sagenfest Kammerstein!

Video vom Ragnarök: HIER