Sonntag, 22. April 2018

Wochenende KW 16

Am Freitag hab ich nun mein Hochbeet bepflanzt. Eigentlich sollen ja Erdbeeren rein, aber die kann man erst im August pflanzen. Bis dort hin hab ich nun mal anderes Zeug gepflanzt: Pastinaken, 2 Chili-Bäumchen, eine Zucchini-Pflanze und eine Paprika-Pflanze.

Am Samstag bin ich mal wieder aufs Whiksy-Tasting! So langsam hole ich mein altes Leben wieder aus der Versenkung .

Das Whisky-Tasting war sehr düdelig .

...und heute, am Sonntag bin ich dann mal Moped gefahren. Ich trudelte von der Ranch, wo jetzt die Trudl im Schuppen zuhause ist, über den Westring bis Röthenbach, dann nach Eibach, dann nach Schwabach, dann hinter Schwabach über ein paar Käffer bis Schwanstetten und dann weiter über weitere Käffer bis nach Allersberg und von dort aus trudelte ich dann wieder heim.

Zuhause auf der Ranch fettete ich dann mal alle Lederteile ein - von den Packtaschen an der Trudl über den Sitz bis an meine Lederjacke (die hatte das dringend nötig! Jetzt ist sie wieder richtig schwarz statt dunkeldreckigbraungrün) und sogar meine Stiefel fettete ich voll.

Mittwoch, 18. April 2018

Ranch am 18.04.18

Meine ganze bunte Vielfalt gegen die Ameisen hat nix genutzt. Am besten war noch das Chilli-Pulver, die Ameisen-Ausgänge waren nach wie vor verstopft, aber die Ameisen bohrten einfach neue Ausgänge ein paar Zentimeter daneben und krabbelten fröhlich weiter. Also so geht das nicht. Ich setze euch ein Ultimatum, ihr Ameisen: verpisst euch, weil sonst vergase ich euch mit Bayer-Chemie! (...und die wirkt, das hab ich nämlich schon ausprobiert.)

Gleich nach der Arbeit bin ich auf die Ranch gefahren. Da hab ich nun zuerst mal eine dicke Schicht halbfertigen Kompost in das Hochbeet gefüllt und festgetrampelt.

Drauf kam eine dicke Schicht Erde.

Das sieht "wenig" aus, war aber ne ganze Menge Arbeit, denn die ganze Erde hab ich ja erst in Ralfs Durchwurf gesiebt und alle Steinchen und Steckala rausgesammelt. Man sollte auch nicht glauben, wieviel Erde zwischen diese 4 Paletten passt! Gut ein Drittel vom Erdberg hab ich jetzt da reingeschaufelt!

Allemal ist das Hochbeet damit nun fertig und wartet auf die Erdbeeren, die ich da nun rein pflanz.

Da hab ich nun aber noch den restliche Rasenschnitt von gestern zusammen gerecht und die ganze Wiese etwas vertikutiert.

Aus diesem Rest Rasenschnitt wurden immer noch 4 volle Müllsäcke Grasabfall. Morgen fahr ich das alles auf den Recyclinghof, ich kann mich ja vor Kompost nimmer retten.

Dienstag, 17. April 2018

Ranch am 17.04.18

Die Ameisen untergraben auf der Ranch den ganzen Parkplatz. Das Sand-Fundament höhlt sich aus und die Steine sinken ab. Das ergibt einen übel krummen Boden, so gehts nicht.

Also hab ich beim Dehner erst mal Waffen eingekauft, richtig böse chemische Waffen, damit Monsanto dicke verdient .

Bevor ich das einsetz, versuch ich's aber erst mal auf die kuschelige Bio-Art, die Ameisen unter dem Parkplatz hinweg zu genoziden.

Da hab ich mich belesen und mir die notwendigen Substanzen angeschafft.

Hierbei handelt es sich um Zitronensaft. Ameisen sollen nämlich keine Zitrusfrüchte mögen und ich hab gedacht, ich gieß dann halt mal den Saft über ihre kleinen Löcher in den Fugen.

Damit ich morgen auch noch weiß, wo ich den Zitronensaft hingegossen hab, markierte ich das Vernichtungsgebiet mit Backpulver (das hab ich schon ausprobiert, aber das hilft leider nicht. Jetzt hab ich ganz viel Backpulver übrig. Mag jemand backen?).

Dann habe ich eine Tüte Chillipulver gekauft. Das verstreute ich über die ameisischen Nestausgänge in einer anderen Ecke des Parkplatzes.

Dann hab ich noch eine Tüte Zimt gekauft. Damit bestreute ich die Ameisennester im nördlichen Teil des Parkplatzes.

Ich hab eigentlich noch eine Tüte gemahlene Nelken gekauft. Aber nun hatte ich schon alle Ameisennester mit dem anderen Zeug bombardiert und der ganze Parkplatz ist jetzt schön bunt.

Nun wart ich mal ab, ob etwas wirkt - und was davon am besten wirkt. Zur Not hab ich immer noch meine Chemiewaffen aus dem Bayer-Monsanto-Bündnis.

So, jetzt bau ich aber an meinem Hochbeet weiter. Ich hatte nämlich eine Plane gekauft und tackerte die an die Innenseite des Hochbeets.

Vorher hab ich im Internet nachgeschaut und einige Anleitungen für Hochbeetfüllungen gefunden, das ist echt wie bei Kochrezepten: Man nehme ein Haufen Steckala, Äste und Reisig als Untergrund.

Man nehme als 2. Schicht (möglichst frischen) Rasenschnitt... Rasenschnitt? Das heißt: ich muss die Wiese mähen!

Also warf ich den Rasenmäher an und mähte. Mäh.

Die Wiese war schon wieder so hoch geworden, dass ich alle paar Spuren den Rasenmäher-Behälter ausleeren musste.

Als ich fertig war mit Mähen, war die Sonne schon am Untergehen. Meine Güte, die Zeit vergeht...

Also schüttete ich meinen ganzen Rasenschnitt in das Hochbeet. Dann kletterte ich hinterher und trampelte alles runter, damit auch die ganzen Steckala und Äste in der Unterschicht platt sind und nicht gar so viel heiße Luft da unten drin ist.

Eigentlich soll diese Unterschicht aus Steckala auch Raum geben, um Mäuse, Igel und allerlei Viecher dort aufzunehmen. Die sollen da Nester bauen und ein bisschen Familiennachzug machen. Drum hab ich die Wühlmaussperre, die als Erstes in das Hochbeet soll, erst nach der Rasenschicht geplant. Durch die Steckala und den Rasenschnitt sollen die Mäuse ruhig wühlen, aber höher mag ich sie nicht haben. Ich bin nämlich intolerant und mag keine Wühlmäuse in höheren Schichten haben. Also hab ich Drahtgitter gekauft und legte das im Hochbeet als Grenze aus. Ich hab nämlich keinen Bock, die Wühlmäuse in die Erdbeerkultur zu integrieren, die darin beheimatet wird - da ist eine Grenze recht funktional, oder?

Leider war es mittlerweile so dunkel geworden, dass ich fast nix mehr sah. Ich hatte auch noch Salatsetzlinge gekauft und die wollte ich doch auch noch einpflanzen.

Eilig hob ich noch die alte Erde vom PV-Haus-Beet aus - die ist durch - und füllte mit kompostierter Erde aus dem Erdhaufen (ehemaliger Komposthaufen) auf.

Da setzte ich dann meine Salatbabys rein und deckte sie mit der Plane zu, damit sie's in der Nacht net so friert.

Ach, ich hätte noch stundenlang weitergärteln können...! Naja, morgen ist auch noch n Tag.

Montag, 16. April 2018

Ranch am 16.04.18

Heute überlegte ich: will ich Motorrad fahren oder will ich garteln? Ich entschied mich für die Ranch.

Auf der Ranch schaut's fast wieder genauso aus wie vorletztes Jahr, als ich die Ranch zum ersten Mal betrat: alles zugewuchert, Brennnesseln überall, alles liegt nur rum...

Das ist mein Erdbeerfeld!

Ich hab dann alles bissel rausgerupft. Erdbeerpflanzen hab ich dabei keine mehr gefunden. Muss ich morgen nochmal nachschaun.

...und so schaut das Frühbeet aus, links davon meine Zwiebeln.
Die sind übrigens immer noch drin und man könnt sie fast noch essen...?

Also dann legte ich mich mal ins Zeug. Ich wollte eh den ehemaligen Komposthaufen - ein Berg voll Erde - ein Stück zur Seite versetzen, weil ich an die Stelle mein Hochbeet aufstellen will, das ich letztes Jahr gebastelt hab. Nur ... wohin mit der ganzen Erde? Na, ich füllte mal ein paar Schubkarren voll Erde in das Frühbeet. Da pflanz ich jetzt demnächst grünen Salat nei.

Nun war aber immer noch so viel Erde an der Stelle, wo ich das Hochbeet hinstellen will. Also schaufelte ich den ganzen Berg 2 Meter nach rechts.

Ach, die ganze Zeit tut mir was weh. Mal die Schulter, da hab ich mich wohl im Bett verlegt - dann der Rücken ... vom ewigen Rumhocken - dann der Nacken ... vom ständigen eBook-Lesen...

Heut abends tut mir bestimmt noch viel mehr weh, aber ich weiß wenigstens, warum .

Fertig ist das noch nicht. Die Kokosmatten will ich noch fest-tackern, die hinteren Ecken noch mit einem Seil zusammenbinden. Danach kommt noch eine Plane rein und dann wird das mit Erde aufgeschüttet. Was ich neipflanz, weiß ich noch nicht, aber ich mutmaße: wahrscheinlich auch Salat. Außenrum häng ich dann noch so Pflanzkübel hin und da säe ich dann Kräuter an *freu freu*.

Sonntag, 8. April 2018

Ragnarök-Festival

Donnerstagabend war ich aus Berlin heim gekommen. Freitagfrüh fuhr ich dann gleich weiter - erst mal nach Fürth, denn dort traf ich mich um 10 Uhr mit dem Heiko und wir fuhren nach Lichtenfels aufs Ragnarök. Teresa und Heiko II waren schon am Donnerstag vorausgefahren und hatten auch Ralf mitgenommen.

Als Heiko I und ich am Parkplatz vor dem Festival ankamen, war der schon vollkommen voll. Sie ließen uns grad noch so reinfahren, um unsere Sachen auszuladen. Also entleerte ich das KGA (Kleines Grünes Auto) und fuhr dann gleich fort, einen Parkplatz suchen. Es sei hier auch ein Parkhaus, erklärten mir die Kinder vom Parkplatz-Security. Also fuhr ich dort mal hin und stellte das KGA rein.

Mei, das war ja ewig weit weg! Da musste man ja durch das halbe Dorf laufen, um wieder ans Festivalgelände zurück zu kommen. Dort saß der Heiko, hatte sich schon ein Bier aufgemacht und bewachte die Sachen. Als ich da war, fuhr Heiko los und suchte einen Parkplatz.

Teresa und Heiko II tauchten dann auf. Sie hatten kein Zelt dabei, sondern übernachteten in ihren Autos auf dem Parkplatz. Na, zum Drin-übernachten ist das KGA zu klein. Das versuch ich gar nicht erst, weil ich glaub, wenn ich mich ausstreck, bin ich länger als das ganze Auto .

Ja und wo ist der Ralf?
"Der Ralf hat sein Zelt irgendwo da drüben aufgeschlagen" deutete Teresa nach Norden. Da säße er nun bei irgendwelchen Leuten dort drüben und tät feiern.

Na, allemal waren wir nun alle verstreut .

Ja gut, dann bauten Heiko I und ich mal in dem nächsten freien Eck unsere Zelte auf.

Jaaah, es ist Sommer!!! Erstes echtes Festival dieses Jahr, Bier, Met, Metal, fuck for millionaires, yeahhhh!

Das Festival war zwar in der Halle - wohlweislich, denn um ein paar Tage hin oder her hatte es ja fast noch geschneit! Als ich gestern im ICE von Berlin nach Hause fuhr, sah ich in manchem schattigen Waldstück noch Reste von Schnee liegen. Aber jetzt war der erste Frühlingstag und es hatte auf einmal fast 20 Grad!

Der Heiko schmiss gleich mal den Grill an und legte ein paar Würstchen drauf.

Dann ein Bier aufmachen und los feiern! Diesmal hatte ich mir von zuhause mein Oma-Handwägelchen mitgenommen und vorher mit Bierdosen und 2 Flaschen Met gefüllt. Das parkte ich nun in meinem Zelt und bediente mich bei Bedarf - und der war groß!

Nachdem wir also jetzt richtig "angekommen" waren, trafen wir uns auf der Area mit den anderen.

Der Ralf war nicht gekommen.
Warum nicht?
Na, der saß immer noch auf dem Campingplatz und feierte.
Jo, naja...

Dann geb ich mir mal die erste Band.

Ach, lustig! Ach, voll schön!

...und Gwerch ohne Ende, ach, herrlich!

Das war nun das volle Kontrastprogramm zu Berlin, vielleicht kams deswegen auch so besonders gut.

Vor der Konzerthalle hatten sie ne kleine Shopping-Area aufgebaut mit 3 Ständen, aber einem großen Festzelt und in dem Festzelt waren noch weitere Stände und Shops. Das fand ich ja mal klasse! Vor allem fand ich im Festzelt dann auch endlich einen Schmuckstand mit richtig hübschem, geilen Schmuck.

Mein Pentagramm-Ring ist nämlich letzten Herbst gebrochen. Die Bruchstelle zwickt mir immer in die Finger, ich brauch einen neuen Pentagramm-Ring! Leider war es damals Herbst, d.h. auch unsere Nürnberger Schmuckstände an der Museumsbrücke waren in die Winterpause gegangen. Ich hatte gehofft, bei eins der Winter-Konzerte einen Schmuckstand zu finden, aber da war keiner. Und hier war nun der erste Schmuckstand mit Pentagramm-Ringen und ich kaufte mir auch gleich einen!

Dann wieder rein zur nächsten Band, dann wieder raus, nochmal durch die Stände shoppen gehen, noch ein Bier, raus auf den Parkplatz, die anderen dort treffen...

Teresa und Heiko I ömmelten durch die Autos.

Wo war denn nun eigentlich noch der Ralf? "Der wird noch auf dem Campingplatz sein" meinte Teresa und so zogen wir los zu Ralfs neuem Zelt.

Ralf hat sich nämlich ein Wurf-Zelt geleistet, was man einfach nur hinschmeißen braucht und das steht dann von selber. Ja, so lieben das die Männer!

Tatsächlich: Da lag der Ralf in seinem neuen Zelt wie der König im Palast - er hatte wohl vorerst mal genug gefeiert.

Es ist Frühling! Da sind Gänseblümchen zwischen meinen Stiefeln!

Teresa und ich gaben uns noch nen Kaffee Baileys auf der Area, weil ich war auch irgendwie saumüd geworden und wollt nun wieder auf Touren kommen. So viel hatte ich doch (noch) gar nicht getrunken und richtig voll getanzt oder abgefeiert hatte ich auch noch nicht. Ich kenn mich eigentlich ausdauernder...?

Naja, guckte ich mal in die Halle und schau mir ne Band an. Ei, da setz ich mich mal in die obere Etage, weil da waren Sitzbänke. Das fand ich ja obergeil, weil das ist grad richtig für so Omas wie mich, denen nach ner halben Stunde Festival der Rücken weh tut, die vor lauter Arthrose nicht mehr stehen können und die sich mal setzen wollen. Oh mei, bin ich alt geworden!

Da saß ich nun auf der Bank da oben, aber ich wurde nur noch müder... und dann wollte ich mich auch noch anlehnen, so müde war ich geworden, also verzog ich mich nach ganz oben an die Wand und lehnte mich dran an. Weil ich aber nur noch müder wurde, legte ich mich einfach mal hin und da pennte ich doch - trotz allem Getrashe und Geschrei da unten - voll weg.

Ich wachte schließlich auf der Bank da oben wieder auf und hatte eiiiiinen Schädel. Beim Aufstehen wurde mir schwindlig... ich hatte Kopfweh. Nee, also das wurde heut nichts mehr, schade. Also verzupfte ich mich dann von der Bank fort auf den Campingplatz in mein Zelt, weil ich komm heut nimmer hoch.

Es war erst rund 22 Uhr und ich hatte damit Equilibrium und Dark Tranquility verpasst, aber das war mir jetzt einfach auch wurscht, mir schmiss es grad voll den Kreislauf zusammen.

In der Nacht war es gar nicht sooo kalt. Ich schlief jedenfalls wunderbar! Relativ munter krabbelte ich gegen 11 Uhr aus dem Zelt. Die Sonne brannte auf das Zelt und es war darin tatsächlich zu WARM geworden, ganz wie im Sommer.

Naja, vielleicht hat mich das alles zusammen auch überfordert: alt sein, Wetterumschwung, Frühlingsauftakt und dazu noch diese gelbliche Brühe, was die da drinnen als Bier ausschenkten, das konntste ja nicht saufen! Das war zu viel! Zum Glück hatte ich mir in meinem Oma-Wägelchen genug Bier von zuhause mitgenommen .

Flaschen und Dosen darf man nicht mit auf die Area nehmen. Macht nix, ich hab ein Horn dabei! Vor dem Eingang kippte ich meine Bierdose in mein Horn, gab die Dose ab und enterte die Area voller Bier im Horn ganz problemlos. Ja, nun hol ich mir halt jedesmal mein eigenes Bier von draußen, statt diese Plörre da drin zu saufen, pfui deiffi.

Der Heiko war auch schon wach. Dann gucken wir mal nach dem Ralf.

Ja, der Ralf saß schon wieder bei diesen Leuten und feierte. Er wollte dann später nachkommen.

Was ist mit Teresa und Heiko II?

Teresa schlief auch noch. Ja, gut, die waren alle noch nicht ganz hoch gefahren. Da würde ich mal in die Ortschaft reinlaufen und mein Auto aus dem Parkhaus holen, weil neben Teresas Auto war ne Lücke frei geworden und die krallte ich mir.

Ei guck, in Lichtenfels haben sie Ameisen!

...und Blümchen - alles etwas überdimensional.

Beschauliche Häuschen haben sie und - ewig weit weg - ein Parkhaus, in dem das KGA stand.

Beim Abholen des KGA stellte ich fest, dass hier Leute in ihren Autos IM Parkhaus übernachtet hatten. Sie saßen grad auf einer Parkfläche, auf die die Sonne herein schien und frühstückten dort .

Also fuhr ich mit dem KGA zurück zum Festival und stellte mich neben Teresas Auto. Die war nun auch langsam aus dem Bett gekrochen und zum Frühstück über gegangen.

Danach gab ich mir die erste Band.


Nach diesem Mumien-Gig ging ich zum Campingplatz, ein Bier holen. Da saß der Heiko I und grillte schon wieder.

Naja, ess ich was und stürz mich zurück ins Getümmel.

Es tümmelten sich auf der Area eine Horde Winkinger und showschlachteten sich ab.

Danach ne nette Band...

Dann mal wieder Campingplatz, ein Bier holen ... ich beschloss, dass ich die Bierdosen umschlichte ins Auto auf dem Parkplatz, dorthin hatte ich dann nicht so weit zu laufen.

Aber zuvor guckte ich mal, was denn der Ralf so machte.
Oh! Ich glaub, der Ralf macht heute nicht mehr viel! Ich könnt was wetten, der versumpft auf dem Campingplatz und kommt nicht mehr weg.

Also ging ich gleich wieder weiter und gab mir die nächste Band.

Bissl gemosht, wieder raus, Kaffee Baileys gekauft, bissel durch das Merch-Zelt shoppen gegangen, wieder rein, nächste Band - ei, herrlich!

Diesmal ging es mir besser als am Tag zuvor. Ich wurde auch nicht müd. Das muss wirklich dieses Bier von denen gewesen sein, also igitt!

Da hab ich ne neue Lieblingsband gefunden: Einherjer! Fett gute Mucke, hab ich mir gleich eine CD von denen gekauft.

Dazu rudern die imaginären Wikinger in ihrem imaginären Wikinger-Schiff .

Am Schluss kamen Alestorm. Sie hatten ne riesige, aufgeblasene Ente auf der Bühne stehen. Das sieht schwer nach lustig aus!

Da gaben sie der Ente am Ende des Gigs auch tatsächlich einen Tritt und die Ente flog im hohen Bogen in das Publikum. Die hatten eh schon die ganze Zeit Kondome aufgeblasen und rumgeschmissen, nun schmissen sie halt die Riesen-Ente.

Ich hatte heute "durchgehalten" bis wirklich zum Schluss. Ich weiß nicht, was ich gestern hatte, ich weiß nur, dass ich mir wegen Hitze und Sonne bis zum Summer Breeze echt was einfallen lassen sollte. Sollt ich doch einmal zu einem Doktor gehen und mich auf Kreislauf checken lassen? Oh mei, ich bin alt!! Ich mein: so richtig alt - nicht bloß a paar Falten, sondern echt langsam recyclingbedürftig

Allemal: nun ist mein kleiner Urlaub schon wieder vorbei und ab morgen gibts wieder Arbeit. Aber Donnerstag kommt Russkaja in den Hirsch und da hab ich schon mein Ticket an der Pin-Wand hängen!