Sonntag, 7. Juli 2019

Rock Harz

Nachdem ich Sonntagsabend vom Feuertanz zurück gekommen war, fuhren wir am Dienstagmittag gleich wieder los auf's nächste Festival: in den Harz! Das ist ganz schön weit für das Kleine Grüne Auto, ist es doch noch so klein .

Ich hatte mir den Weg zigmal auf Google-Maps angeguckt und hatte nun auch 2 Karten gekauft, eine von Süddeutschland und eine von ganz Deutschland. Da sollte ich meinen Weg doch finden, weil früher haben wir das doch auch geschafft! Aber dann fing es schon an am Autobahndreieck vor Erfurt, dass ich aus Versehen auf der falschen Spur war und - schwupps - schon mussten wir 20 km in die falsche Richtung fahren und dann natürlich wieder zurück.

Richtig schlimm wurde es dann erst als wir von der Autobahn abfuhren und mal wieder über exDDR-lerische Landstraßen kurvten. Die Ossis haben's ja nicht nötig, sinnvolle Schilder aufzustellen! Da steht 1x ein Schild und dann nehmen die wohl an, dass man genau weiß, auf welcher Straße man danach bleiben muss und wie genau der Straßenverlauf weiter geht. Jedenfalls standen wir schließlich enerviert in der tiefsten Pampa und wussten mal wieder nicht weiter. Der Ralf hatte dann auf dem Handy so ein Navi-Programm gestartet, aber damit hatte man nur 50 frei-Kilometer und danach brach die App einfach ab - und wir waren immer noch nicht in Ballenstedt. Dann halfen aber doch die Landkarten weiter, die ich gekauft hatte und irgendwann standen wir an einer Straße, wo ein dicker Stau war: das waren die Anreiser aufs Rock-Harz-Festival, d.h. wir hatten es gefunden.

Da standen wir nun im Stau und kamen nur alle 20 min mal 10 Meter weiter. Die Sonne ging schon unter und wir waren immer noch nicht am Festivalgelände.

Na hoffentlich kommen wir noch bei Tageslicht an, weil Zelt aufbauen bei Nacht ist immer nicht so günstig...

Mit knapper Not hatten wir noch genug Licht zum Zeltaufbau. Einen Bärenhunger und -durst hatten wir natürlich und clevererweise hatten wir unterwegs bei einem Supermarkt noch Proviant eingekauft. An Grillzange, Besteck oder Teller hatten wir natürlich nicht gedacht und so improvisierte der Ralf ein wenig mit meinem Taschenmesser.
Dann aber am nächsten Tag: jetzt gehts los!

beim 1. Rundgang auf dem Zeltplatz fanden wir gleich die Demolition Crew. Die sind diesmal mit 2 Autos da: Bus + Oldtimer!

ein nettes Auto ist auch das da - mit stylisch grünem Totenkopf

andere habens lieber etwas häuslicher ;-)

es war ja noch nichts los am Dienstag. Da latschte ich erst mal rauf zum Teufelsfelsen: ganz schön hoch und steil! Da sollte man rauf gehen, so lange man noch nüchtern ist

puh, ganz schön anstrengend.

ganz schön windig ist das auch hier oben

jetzt bin ich (fast) oben: da stand einer und spielte den Dudelsack

nein, ich hab noch nicht genug: ich will da GANZ rauf!

durch den Felsen führt eine steile Treppe

jetzt bin ich ganz oben am Gipfelkreuz



und da unten krabbeln die Metal-Ameisen :-D

im Hintergrund: mein Auto! ....da ganz links, das Fünfte neben dem Maisfeld :-D

Vor dem Infield drehte ich noch das Glücksrad und gewann diese süße Ente!

Am Mittwoch gings dann richtig los: Sturm auf das Gelände!

da gabs erst mal auch nette und lustige Sachen


nachdem es letzte Woche auf dem Feuertanz satte 35 Grad hatte - und hier nur 22 - und zudem hier andauernd der Wind bließ, hat's mich richtig gefroren! Also: warm angezogen!


voll der Service: kann man voll abmoshen und wenn einem der Hals weh tut, dann kann man sich massieren lassen :-D

Van Canto: beeindruckend!

da fliegen die mit dem Hubschrauber um das Festival, guckt, da fliegen sie! ...und ich trau mich nicht, weil ich hab doch so Flugangst :-(

um 16 Uhr gabs das 1. Gruppentreffen mit den Metal Friends 40+

Schubsetanz ist Rittersport: aber der ganze Boden wird aufgewühlt, man kriegt kaum noch Luft.

Die Leute liefern nur noch mit Tüchern vor dem Gesicht rum. So sind wohl einst in der Wüste die Burkas erfunden worden :-D
Islam for Metal!

Overkill!

Lordi!

mit Zombine

Cradle of Filth

als Highlight des Abends: Amon Amarth!

Freitag

bei den Pfeilen sind die Duschen - und soooo lange stehen die Leute da an! Also nein: ich stink lieber ;-)

da sitz ich in meinem Luftsofa und chille: wunderbar!

ich war endlich mal NICHT die Älteste am Platz, sondern: hier seht ihr die Metal-Seniorin Edelgard. Ihre Lieblingsband ist Amon Amarth und sie fährt mit ihrem Metal-Scooter auf dem Festivalgelände herum.

ein paar sexy J.B.O.-Fans

das heißt fei gar nicht [Hüppocraisi], sondern [Haipocraizy]. Ich bin entsetzt: sprech ich nun schon 20 Jahre lang falsch aus :-o

romantischer Sonnenuntergang

und knackige Ärsche ;-)

...und dann stellte ich mich bei Dimmu Borgir <3 an. Da stand ich dann zumindest ganz vorne in der 3. Reihe und moshte und tanzte und schüttelte mich, schrie und brüllte und heulte: Es war wundervoll, aber nachher bekam ich keinen Ton mehr raus und war völlig alle.


Samstag

auf dem Feuertanz war es ja so schweineheiß. Als es dann frühmorgens sogar im Blackout-Zelt zu heiß wurde und ich wegen Kreislaufflash und Hitzeanfall aufwachte, krabbelte ich raus - in die pralle Sonne, wo es noch heißer war und weit und breit kein Schatten. Drum habe ich mir eine Strand-Muschi ;-) gekauft. Über die Muschi kommt eine Rettungsfolie mit Wäschezwickern und dann ist das in der Muschi wunderbar kühl. Da bin ich dann immer - krabbel - vom Zelt schnell in die Muschi weitergekrabbelt und habe dort weitergepennt. Ja, so eine kühle Muschi, die ist richtig Gold wert :-D

und natürlich mein Luftsofa: die beiden besten Metal-Investitionen! :-D

Dann hab ich mich tatsächlich noch überwunden und mich für den Heli-Flug entschlossen. Hier buchen wir grad unseren Flug. Bis zum Abflug mussten wir noch ein Stündchen warten.

Da guckten wir derweil den früheren Flügen zu: hui!

....und dann flogen wir los:

da! Daaaaa! Seht ihrs: das KGA (Kleines Grünes Auto)

die Metal-Ameisen vor der linken Stage: da spielt grad ne Band :-D

Da fliegen wir schon wieder zur Landung

Jetzt bin ich aber ganz arg stolz auf mich :-D.

Legion of the Damned

Mono Inc *winke winke Klausi! :-D*

Epica