Sonntag, 22. November 2020

der-Schweigemarsch.de

Meine Güte, die Lockdown-Wochenenden sind so langweilig, dass man sich schon bald auf Montag freut. Aber dieses Wochenende war wenigstens mal eine Demo gegen Lockdown, Maßnahmen und Neugesetze. Da bin ich gleich hin, weil ich hab ja eh nix zu tun, kann ein bisschen frische Luft schnappen, Leute sehen, ein bisschen quatschen... es fehlt bloß noch ein Glühwein-Wagen dazu, das wär's gewesen

Los gings am Opernhaus. Man musste sich immer zu dritt aufstellen und eben in Dreierreihen hintereinander hergehen, um den Abstand zu wahren, aber das lief eigentlich recht glatt.

Da liefen wir dann los zum Hauptbahnhof und von dort aus zum Rathenauplatz. Es waren doch ganz schön viele Leute da. Es waren lauter Stinos, also keine Krawallmacher, Berufsjugendliche und Steinewerfer, und es lief erschreckend diszipliniert ab. Da heißt es dann wahrscheinlich gleich wieder: alles Rechte!

Da traf ich die Sissy aus Berlin! Das heißt: sie wohnt nimmer in Berlin, sondern ist vor zwei Jahren wieder nach Nürnberg gezogen - und da trafen wir uns zufällig auf dieser Demo wieder. Wir tauschten gleich Kontaktdaten miteinander aus.

Am Rathenauplatz drehten wir um und liefen wieder zurück.

Mensch, ich muss mal - und weit und breit keine Kneipe offen oder irgendwas, wo man mal schnell aufs Klo gehen könnte. Ich überlegte schon, mich kurz ins Gebüsch zu hauen, aber wegen Herbst ist ja alles Laub herunten und kein Sichtschutz mehr gegeben. Mensch, die Demo wird aber auch von jedem boykottiert, sogar von den Jahreszeiten .

Also liefen wir vom Rathenauplatz wieder zurück zum Hauptbahnhof und auf der Gegenspur kamen uns noch immer Teilnehmer entgegen, die erst mal rauf zum Rathenauplatz liefen. Das waren wirklich ganz schön viele Leute!

Manche hatten Grablichte dabei und trugen sie vor sich her. Mensch, das mach ich das nächste Mal auch! Andächtig ein Kerzchen vor mich herhalten und das wärmt dann auch die Hände, tolle Idee! Ich hatte nämlich ganz schön kalte Finger gekriegt.

Da tauchten auf der Gegenspur nun endlich die Schlusslichter auf, also die blaubeleuchteten Einsatzwägen.

Ich muss immer noch . Trotzdem lief ich noch tapfer mit bis wir wieder am Opernhaus waren. Da wurde die Veranstaltung beendet und ich seilte mich auch gleich ab.

Juhu, da stand ein Tier (öffentlicher eScooter, Konkurrenz von Voi)! Das ist meins, drauf und los! Also tierte ich ratzfatz heim und erreichte noch rechtzeitig mein Klo. Hui, jetzt bin ich ganz schön ausgefroren und hock vor der Heizung, trinkt einen heißen Kaffee und such die Medien ab, was über die Demo schon gemeldet wurde.

1 Kommentar:

Unknown hat gesagt…

Aioli Jetzt kennen lernen!