Donnerstag, 30. Juli 2009

EoB - End of Business

Da ich ja nun meinen Aufhebungsvertrag unterschrieben habe und ich verpflichtet bin, aktiv nach einer neuen Stelle zu suchen, war ich heute früh beim Arbeitsamt. Das letzte Mal war ich - glaub ich - 1980 am Arbeitsamt. Damals musste man irgendwie ne Nummer ziehen und dann mind. 7 Stunden warten. Drum machte ich mich drauf gefasst, dass der ganze Tag im Eimer ist. Umso erstaunter war ich, dass ich schon um 9 wieder draußen war. Resultat: Ich krieg demnächst ein Schreiben und darin wird mir dann ein Termin bekannt gegeben, wann ich hier zur Beratung antanzen soll. Ist das "aktiv" genug? Ich denk, für heute schon.

Was machte ich nun mit dem angebrochenen Tag? Ich ging heim, rüber in die S.-Wohnung und begann, die Fenster abzuschleifen. Bald drauf kreuzte Nina auf und dann auch noch Ino, und sie bastelten einen Tisch. Sehen sie nicht aus wie zwei Kinder mit Bauklötzchen?

Ino meinte dann, Enzo würde für 2 Kilo die Fenster schon auch streichen. Da telefonierte ich gleich mit Enzo und der sagte tatsächlich zu! Ha, nix mehr Fenster schleifen - und sofort schmiss ich das Schleifpapier weg!

Dabei hab ich so schön geschliffen: Man muss ja bis runter aufs Holz schleifen, weil der Lack derartig abgeblättert ist und alles so ramponiert ist. Das ist eine Heidenarbeit. Enzo kriegt noch einen Kasten Bier dazu! Damit hab ich den Scheiß mit der Schufterei nun endlich los, Wohnung erledigt ... bis auf die offenen Rechnungen von diversen Handwerkern, die noch kommen müssen.

Da ging ich dann zur Feier des Tages (Beendigung der Schufterei) gleich vor ums Eck zu dem Nagelstudio, das frisch aufgemacht hat und ließ mir einen Termin geben. Den hab ich nun gleich morgen und dann hab ich endlich wieder vernünftige Fingernägel.

Anschließend ging ich bissel in die Stadt und dann runter auf die Wöhrder Wiese, wo ich mich mit der Ex-Kollegin Elke traf. Die brachte mir meinen Krempel mit, den ich noch in der Arbeit hatte, also meinen Kalender, meine schöne Kristallkugel und mein Manowar-Mauspad. Ja mei, ich hab mir das zwar nicht ausgesucht, aber ich bin schon auch froh, dass ich in den Sauhaufen nicht mehr rein muss.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Rafa,

der Grund Deiner Schwierigkeiten am Arbeitsplatz ist mir immer noch nicht ganz klar. An Deiner Arbeitsleistung oder dem mangelnden technischen Verständnis kann es ja wohl nicht gelegen haben.

Liebe Grüße

RAFA hat gesagt…

Der Grund ist wohl einfach nur dieser: Mit dem neuen Produkt o2o spart sich die Firma eine Menge Arbeitskräfte. Die müssen halt jetzt abgebaut werden, so dass jeder, der dazu auch nur den leistesten Anlass gibt, entsorgt wird (ich bin schon die Dritte in meinem Arbeits-Umfeld). Bei mir war das, dass ich (schon immer) eine soziale Phobie mit Telefonangst habe: Ja, ich BIN schüchtern! Nachdem nun verstärkt telefoniert werden soll, habe ich ein ärztliches Attest darüber vorgelegt und schon schlugen sie mir einen Aufhebungsvertrag vor. Anfangs habe ich mich noch vehement dagegen gewehrt. Aber es hatte alles Kämpfen keinen Sinn. Sie machten mich so fertig, dass ich ja dann sogar im Mai/Juni in die Klinik musste. Ich habe nicht die Nerven für so einen Mobbing-Krieg und da habe ich nun letztendlich notgedrungen dem Aufhebungsvertrag zugestimmt. Aber dazu schreib ich glaub ich - wenn ich denn mal dazu komme - einen extra Bericht auf meine HP.

Anonym hat gesagt…

Hallo Rafa,

vielen Dank für Deine Beantwortung. Muß mich nun noch einmal zu Wort melden. Du und schüchtern??? Auch wenn eine soziale Phobie ein Leiden ist, welches individuell wirklich sehr unterschiedlich ausgeprägt ist, (na ja, wie andere Krankheiten sicherlich oft auch),kann man sich das bei Deinem Lebensstil, Deinem Auftreten, Deiner Vitalität und Deinem Pragmatismus und der Art und Weise wie Du an Probleme herangehst,wirklich nicht vorstellen.

Nochmals liebe Grüße (diesmal etwas verwundert)

RAFA hat gesagt…

Naja, wenn ich einfach so sein kann wie ich halt bin, dann bin ich auch nicht schüchtern. Wenn ich aber so geschäftsmäßig auf Tussi machen soll oder irgendwie auf Heiteitei einen Kunden vollflöten soll, lieb und nett sein soll oder so ein Geschleime, oder wenn ich so ner armen Sau sagen soll, dass ihre Telefonrechnung dieses Monat versehentlich über 5000 Euro beträgt, weil sie den falschen APN eingestellt hat und deswegen in nem völlig beschissenen Tarif abgerechnet wurde, oder so - dann komm ich da überhaupt nicht mit klar. Ich krieg keinen Ton am Telefon raus oder ich red so schnell, dass ich mich selber nicht mehr versteh und brauch Tage lang, um diesen Telefon-Stress dann wieder zu verarbeiten. Also das krieg ich einfach echt nicht gebacken.

Ich weiß ja, dass ich nicht der Typ dazu bin und hätten sie mir das gleich gesagt, dass ich jemals sowas machen muss, hätt ich mich dort nie beworben. Naja, ist halt blöd gelaufen.