Donnerstag, 17. Juni 2010

Karriere und so

Von der IHK habe ich nun auf meine Mail-Anfrage die Antwort erhalten, ein paar pdf-Files unterschrieben einsenden zu sollen. Dann kann ich an der "externen Prüfung" teilnehmen, die zweimal im Jahr stattfindet: einmal im August und einmal im Februar. Ja, aber Moment mal! Bevor ich mich da anmeld, muss ich doch erst mal was wissen und lernen!

Zu dem Zweck gibt es eine Schulung über 6 Monate, meinte die Bearbeiterin am AAmt. Was die Schulung kostet und wer das finanziert, hab ich noch keine Ahnung. Da werd ich mich mal am Bildungszentrum erkundigen.

Keine Ahnung auch, wie die sich das vorstellen, denn was ist denn, wenn ich dann irgendwann eine Stelle kriege: Dann kann ich ja die Schulung abbrechen, denn wofür brauch ich dann noch einen Abschluss? Ob es sich dann lohnt, sie überhaupt erst anzufangen?

Außerdem ist mir das echt zu viel, wenn ich auf eine Schule geh und da auch richtig noch was lernen und büffeln muss und mich nebenbei noch bewerben soll? Nach 6 Monaten Schulung hock ich dann da, hab dann zwar einen Abschluss, aber keinen Job - und was nützt mir das dann? Dann muss ich mich sowieso selbst finanzieren und dafür brauch ich doch keinen Abschluss?! Na, ich weiß fei nicht recht...

Der Sonja haben sie vom Arbeitsamt so ne Maßnahme reingedrückt: Die lernt jetzt, wie man in Word etwas fett oder kursiv macht und wie man in Excel eine Zelle markiert, ja ja . Also ist jetzt nix mehr mit "Montag - Bewerbungstag". Ich schreib meine Bewerbungen nun wieder allein, dafür schaff ich auch locker das Doppelte . Damit wir uns wenigstens mal wieder sehen, wollten wir uns heut im Starbucks treffen.

Meine Güte: Da kostet der Kaffee ja mind. 4,20 € und meine Privatkasse war völlig leer, weil ich immer nur freitags Geld abheben will (da bin ich eisern! Eine echt höchst unsatanische Disziplin, die ich in Geldsachen an den Tag legen kann ). Also lud ich mal den leeren Bierkasten und die Pfandflaschen, die ich in der Küche fand, auf meinen neuen Bollerwagen und löste das Pfand ein. Nun hatte ich 7 € noch was. Reicht für einen Kaffee beim Starbucks und für 100 Gramm Rinderhack für den Fliegenden Holländer.

Vor dem Starbucks wartete ich auf die Sonja und schlug ihr vor, wir könnten doch zum Beck gehen, weil da kostet der Kaffee weniger als die Hälfte. Das war der Sonja sehr recht. Ob die auch freitags Geldabhebtag macht? Dafür kaufte ich für den Fliegenden Holländer dann gleich 150 Gramm geschnetzeltes Hühnerfilet. So ein Luxuskater!

Die Sonja erzählte mir von ihrer Stellensuche der letzten zwei Wochen, bei der sie auch noch nicht wesentlich weiter gekommen ist als ich. Nun red ich ja eigentlich schon immer recht viel, aber gegen die Sonja bin ich echt ein Waisenkind! Ich kam bei ihr überhaupt nicht zu Wort außer mal "ja", "aha" oder "ja sowas" einzuwerfen. Also mehr als aktives Zuhören iss nich. Puh, da brummte mir ziemlich schnell der Schädel.

Allen Übels war dann auch grad noch ein Fußballspiel aus und eine Menge hupender Autos und trötender Assis sammelte sich am Plärrer - vor dem Beck. Wir gingen dann lieber nach innen, weil den Lärm hältste ja echt nicht aus. Noch keine Woche WM ist rum und die Scheiße nervt mich schon derartig tödlich! Von allen Seiten dieser enervierende, monotone Trötlärm! Jeden Tag hupt da ein anderes Assivolk durch die Straßen, mei: einfach abschaffen, diesen Prollmist!

Kommentare:

Gastschreibär hat gesagt…

Wenn du die 6 monatige Ausbildung vom Arbeitsamt bekommst dann werden die dich nicht wegen irgendeinem lausigen Job wieder aus der Maßnahme rausnehmen. Und um ein wenig "klugzuscheißen" - tariflich wirst du ohne Abschluss in eine niedere Lohngruppe gestuft als mit Abschluss. Heist ein Ungelernter bekommt in unserem Laden hier weniger wie ein Gelernter und das obwohls sein kann das beide das Gleiche tun. Ein weiterer Vorteil - sollten die 6 Monate vom Arbeitsamt kommen - schiebt sich dein A-Geld-Bezug auch um 6 Monate hinten raus. :-) na das lohnt doch.

Anonym hat gesagt…

Ja,ich denke mal, wenn Du die Maßnahme vom Arbeitsamt bekommst, dann schimpft sich das nach hinten rausgeschobene Arbeitslosengeld, dann Übergangsgeld. Soweit ich weiß, hat dann die Aufnahme von Arbeit trotzdem Vorrang vor einer Weiterbildungsmaßnahme, sodaß diese dann jederzeit ohne Schwierigkeiten abgebrochen werden kann. Wie das dann aber bei so einer Mammutweiterbildung ausschaut, weiß ich dann auch nicht. Tja, und eine Garantie auf einen Arbeitsplatz bietet sie natürlich nicht. Aber probierben kann man es ja mal.

RAFA hat gesagt…

Was interessieren mich denn noch Lohngruppen? Ich bin 48 Jahre alt und hab vor, spätestens mit 55 "Stinkefinger-diesen-da" zu machen.

Wenn sich das A-Geld natürlich hinausschiebt, mach ich die Schulung sofort! Aber wovon soll ich denn leben, während ich die Schulung mache?

Anonym hat gesagt…

na vom A-Geld!!!

RAFA hat gesagt…

Du meinst, dann hätte ich keine 12 Monate Anspruch, sondern 12 Monate + 6 Monate Schulung? Na, DAS wär klasse! :-)))

Anonym hat gesagt…

ja, so sehe ich das. Du bekommst den Weiterbildungsgutschein und eben Unterstützung, die dann nicht Arbeitslosengeld, sondern Übergangs- oder Überbrückungsgeld heißt, womit Du dann zwar nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik bist, weil ja diese Maßnahmen wieder aus einem anderen Topf gespeist werden, aber das kann Dir ja dann wurscht sein; diese Statistiken sind ja eh`für den Arsch.
Also nagle mich da bitte nicht fest.Aber soweit ich noch weiß, läuft das so; also, Deine Versorgung wird während dieser Maßnahme abgedeckt sein.
Apropos: wo hast Du denn diese süßen Smileys her??

RAFA hat gesagt…

Hey, das klingt ja richtig gut :-)))

Die Smilies hab ich aus meinem Forum: http://www.RAFA777.de