Sonntag, 20. Juni 2010

Fitzgerald Kusz in Wendelstein

Die Gina und ich gingen 1972 in dieselbe Klasse am Peter-Vischer-Gymnasium in Nürnberg. Da hatten wir natürlich auch Englisch, aber unser Englischlehrer hatte uns wohl bald satt und nahm sich dann mal ein Jahr Auszeit von der Schule, um sich seiner Dichterei zu widmen. Da machte er alsbald richtig gut Karriere, drum kehrte er erst gar nicht mehr an die Schule zurück und blieb in der Theater-Szene.

Er heißt Fitzgerald Kusz, schrieb mehrere Bücher und Theaterstücke und wurde ein richtiger VIP hier in der Gegend (darüber hinaus wird man ihn wohl nicht so wirklich verstehen). So gastierte er heute im Casa de La Trova in Wendelstein und Gina und ich wollten uns das angucken.

Die Location war ausverkauft (naja, ok, sooo viele Leute passten auch wieder nicht rein) und Gina und ich kriegten grad noch 2 Plätze rechts außen.

Mei, da wurden ja wieder Erinnerungen wach als ich den da vorne so stehen sah: Das ist schon was Besonderes, nach 35 Jahren mal wieder seinem Lehrer zuzuhören!



Ja, Leute, hört mal genau hin: Versteht ihr was? Seht ihr! Drum hatte ich ne 5 in Englisch!

Kommentare:

Niemand hat gesagt…

Ist wie mit jeder Sprache, wenn die Person bei der Aussprache Kaugummi kaut (Amis, einen Socken im Mund hat (Schotten) oder eine heiße Kartoffel (Hessen) dann verstehst nur Bahnhof :-) egal was der palavert.

David hat gesagt…

der redet doch deutsch ?!

Anonym hat gesagt…

Er war aber ihr Englischlehrer... ;o)