Montag, 17. Mai 2010

ein Vorstellungsgespräch

Heute hatte ich ein Vorstellungsgespräch bei ner Zeitarbeit, eigentlich als medizinische Schreibkraft. Diagnosen schreiben ist lustig (mei, was die Leut alles haben!), das hab ich in den 90ern im Krankenhaus Fürth schon mal ne Weile gemacht und da hab ich mich halt mal auf die Stelle beworben. Da fragte mich nun die Personaltussi erst mal, was ich gern arbeiten würde, wenn ich mir's aussuchen könnte und ich sagte so: "Naja, ich bin so ein bissel der Nerd, in der technischen Dokumentation vielleicht...?" "Oh, da hab ich grad was!" meinte sie und erzählte, sie würde mein Profil an die Einsatzfirma schicken und ich kriege morgen oder übermorgen Bescheid, ob und wann ich mich dort vorstellen soll. Huch, also damit habe ich ja überhaupt nicht mehr gerechnet: ein Job?! Na, dann wart ich mal morgen oder übermorgen ab.

In meinen Vorstellungsgespräch-Klamotten, mit Kleberolle von Katzenhaaren abgebürsteter Hose, völlig unschwarzer Jeans-Jacke und blitzblank sauber polierten Doc Martens setzte ich mich erst mal zum Beck und trank einen Kaffee. Da sah ich von weiten ein paar Punks, u.a. den Holle. Ich machte mich ganz klein, damit die mich bloß net sahen: boah, seh ich spießig aus *schäm*! Auf dem Heimweg kam mir dann aber auch noch der Luxus Lutz entgegen: endgültig ertappt!

Der Luxus Lutz kam dann noch auf ein Bierchen zu mir rauf und wir unterhielten uns über das weitere Parteiprogramm: Wir werden jetzt ein Ausbildungscamp für die Nachwuchssäufer des APPD-Dschihad ins Leben rufen, wo man lernt, wie man den Bombengürtel mit Bierflaschen auffüllt, nach der Leerung dieser Flaschen noch die richtige Richtung für die Steine findet, die man auf Demos schmeißen will und auch das APPD-Deeskalationsprogramm gegen burn-oute Polizisten sollten wir üben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich drück Dir beide Daumen, dass es klappt. Wäre dann schon mal wieder ein Arbeitsloser weniger in Bayern.

RAFA hat gesagt…

Ein Arbeitsloser weniger ist es auf jeden Fall, weil wenn ich den Job nicht kriegt, dann kriegt ihn ein anderer Arbeitsloser :-)

Anonym hat gesagt…

Ich drück auch immer die Daumen damit andere die Arbeitsstelle kriegen. Sonst muss am Ende ich zum Arbeiten....iiiggiiiit...das verdirbt nur die Freizeit :-)

Anonym hat gesagt…

...wenn man das nötige Kleingeld hat, dann isses ja ok.:)

RAFA hat gesagt…

Ich drück nicht die Daumen, ich mach immer schwarze Messen. Auch diesmal scheint das sehr effektiv gewesen zu sein *g*