Donnerstag, 31. Dezember 2009

shoppen in Fürth

Da es gestern so arg geregnet hatte, hatte ich das Fahrrad vor Radio Z stehen lassen und war mit der U-Bahn heim gefahren. Heute wollte ich es holen. Also lief ich mal los in die City, aber schon am Weißen Turm merkte ich, dass ich mir ne Blase gelaufen hatte. Mit Ach und Krach schaffte ich es bis zum Aufsessplatz aufs Fahrrad. Ich radelte erst mal heim und zog meine Turnschuhe an. Dann ging ich gleich wieder los auf shoppen: Ino hat nämlich übermorgen Geburtstag!

Im Tedi-Markt staunte ich nicht schlecht: Weihnachten ist noch nicht wirklich rum, Silvester erst morgen, Fasching hat noch gar nicht angefangen, da haben die schon die Osterhasen im Regal stehen! Also da hörts doch auf!

Um 19 Uhr hatte ich mich mit dem Chris beim Griechen verabredet. Ich war schon ne halbe Stunde eher da. Chris kam allerdings schnell nach. War n nettes Gefresse, wieder mal!

Anschließend gingen wir noch in so ne Kneipe in der Nähe und zockten ein paar Backgammons.

Mei, jetzt hatte ich doch echt sooo geübt und verlor wieder 6 zu 1 :-(.

Ich fuhr mit der U-Bahn heim. Als ich zuhause aus der U-Bahn rauskam, stolperte ich fast über diesen silbergrauen BMW. Würd ja nix sagen, aber der steht jedesmal so schief in der Parklücke. Wär ja auch schon wurscht, aber dieses Auto gehört meinem Vater! Nun wisst ihr auch, warum ich bei solch miesen Fahrkünsten in den Genen lieber mit dem Fahrrad fahre.

Eigentlich sollert man ja echt die Bullen rufen, wenn einer seinen Arsch so weit in der Kurve hängen lässt. Gäbert bestimmt ein Knöllchen, hähähä... aber ich bin ja nicht so, nä.

Kommentare:

Chris hat gesagt…

Rafa, du darfst mich gerne auch GNU nennen :-)
PS: Die irgendeine Kneipe heisst "Edelweiss", aber des interesiert ehe keinen, weil bestimmt keiner Deiner Blog-Leser aus Fäärd kommt!

Anonym hat gesagt…

Keiner der Leser aus Nürnberg wird nach Fürth fahren. So sieht es aus. ;-)

Araki hat gesagt…

Fäärda fäddiga Balina! (Hab den Fürther Dialekt eher schlecht drauf, aber bin stolzer Besitzer des Fränkischen Lukas-Evangeliums [Rafaela, überlies das einfach großzügig!] und verfüge über nicht unwesentlich viele wundervolle Gedichte Erika Stengleins in immerhin Nürnberger Mundart. Das ist doch schon mal was!). Pass fei uff, Frooind, nie wieder ein pöses Wort über mein heiliges Fürth in Ewigkeit, sonst, ... muss ich in Mundart dichten! Schrecklich wird's sein, schrecklich, schrecklich! :)

RAFA hat gesagt…

Ah wa! Mein Englischlehrer in der 5. Klasse war der Fitzgerald Kusz (Nembärch inglisch spouken!), also ich bin sowas gewöhnt seit Kindheit an!