Samstag, 23. März 2013

Schwarze Madonna

Freitagnachts holte ich dann noch einen von den Umzugskartons aus dem Keller und fing an, ein Demo-Plakat für die Anti-GEZ-Demo draus zu basteln. Naja, gut... vielleicht hätte ich lieber die andere Seite des Kartons bemalen sollen, wo KEIN weißer Aufkleber drauf war, aber naja.

Heute früh schellte dann mein Wecker um 7 und ich kroch dann auch bis 8 irgendwann aus dem Bett. Ich u-bahnte zum Hauptbahnhof und stieg um 9:35 Uhr in den Zug nach Regensburg. Bundesweit sind heute Demos gegen die neue Rundfunkgebührenverordnung (ehemals GEZ) und ursprünglich wollte ich ja zur Demo direkt in die Höhle des Löwen, vor Ort nach Köln. Weil sich das dann aber als sauteuer herausstellte und ich pro Fahrt über 5 Stunden im Zug gesessen wäre, entschied ich mich dann doch für eine nähere Stadt. In Nürnberg selber lief ja nichts, also kamen noch München, Würzburg oder Regensburg in Betracht. Ich entschied mich für Regensburg, denn dort wollt ich eh schon lang mal hin, um die Schwarze Madonna zu finden, die es dort geben soll.

Um kurz nach 11 kam ich in Regensburg an. Ich wollte nun erst mal den Dom besuchen, nur ... wohin mit meinem schönen Demo-Schild? Ich schlepp doch den riesigen Karton nicht die ganze Zeit mit mir rum?! Also versteckte ich den Karton an einem Gebäude gegenüber vom Bahnhof und klemmte ihn dort irgendwie zwischen die Wand und einer metallenen Strebe. Dann ging ich rein nach Regensburg-City.

Den Dom fand ich recht schnell, ist ja auch schlecht zu übersehen. Ich hatte in Erinnerung, gelesen zu haben, dass die Schwarze Madonna hier sein soll. Also guckte ich erst mal eigenständig darin rum.

An einer Säule hing eine ziemlich schwarze Frauenfigur mit eindeutig dunklem Gesicht. Aber sie hatte kein Kind bei sich. Madonnen haben doch immer ein Kind mit dabei!

Also DAS war zwar eine Madonna, aber nicht die schwarze, die ich suchte. Im Gegenteil: man hatte sie gut ausgeleuchtet, sie steht direkt im Vordergrund und Mittelpunkt und man hat auch nicht mit Kitsch außenrum gespart. Nein, das ist nicht die gefürchtete und doch verehrte Königin des Nachthimmels, die auf dem Mond steht, die angebetete und doch verdrängte.

Die scheinen hier die ganze "Hölle" komplett zu verdrängen, denn hier seht ihr den Racheengel mit dem Schwert, der zum Schlag ausholt, aber es ist kein Drache und kein Teufel unter ihm!

Ich fand die Schwarze Madonna nicht, also ging ich ins Dom-Museum. Dort saß ein bulliger, älterer Mann an der Kasse, der sah so aus als wüsste er Bescheid. "Ich suche die Schwarze Madonna?" fragte ich ganz unschuldig. In tiefstem Moosbüfflerisch grunzte er mir entsetzt aus seinem Bart zurück: "WAS suchen Sie??" "Hier soll es eine Schwarze Madonna geben!" sagte ich mit lieblicher Unschuldsmiene. "Wer hat Ihnen denn DAS verzöhlt??" pikierte er sich und tat ganz von der Welt, als sei ich nicht ganz sauber und frag hier nach irgendwelchen Unverschämtheiten. "Na, das weiß doch jeder!" tat ich blöd zurück "sogar auf Wikipedia steht das!" Da gab er klein bei und meinte, die Madonna stünde nicht hier im Dom, sondern eine Kirche weiter in der Niedermünsterkapelle.

Aha!
Na, das haben wir gleich..., da fang ich gleich mal an zu hexen:

In 3-Teufels-Namen, oh, ahrimanische Technik *beschwör*, führe mich zur schwarzen Himmelskönigin, der Isis mit dem Horuskind *Stimme erheb*, der Aschera aka Ischtar *extatisch schrei*, bei Ka-Li *kreisch* und allen schwarzen Göttinnen - *noch schnell Zauberformel dazu füg, GPS einschalt* dreimal schwarzer Kater und hokuspokus fidipus!

Na, also!
Wer sagt's denn!

 

Da ist sie!

Mit viel goldenem Kitsch außenrum und versteckt hinter einer Glasscheibe saß die Königin des Nachthimmels auf ihrem Thron. In der Glasscheibe spiegelten sich die gegenüber liegenden Fenster, so dass es wirklich schwierig war, sie halbwegs deutlich in den Foto zu kriegen.

Mist! Ich hätte noch dumm fragen sollen, warum die arme Madonna denn nun schwarz ist... *Unschuld vom Lande markier*, aber das hab ich leider vergessen. Wenn denn nun das Wetter endlich mal besser wird und es noch jemals wieder Sommer sein wird, dann fahr ich auf jeden Fall noch mal hier her nach Regensburg, ins Castra Regina, der Festung der Königin (jaja, ich hab mal Latein gehabt in der Schule und weiß deshalb, dass "rex, regis" kein "Fluss namens Regen" ist, so wie das ja gerne behauptet wird).


Ich find, Regensburg ist eine wunderschöne und höchst interessante Stadt! Aber jetzt weiter zur Demo, wegen der ich ja eigentlich hergekommen war...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

was ist so frevelhaft an schwarzen Madonnen, das da so ein Geschisse darum gemacht wird?

RAFA hat gesagt…

Genau kann ich es mir auch nicht erklären, nur so weit: sie sind eine Fortführung früherer Isis/Ischtar-Statuen und symbolisieren die Isis mit dem Horuskind. Insgesamt ist die "schwarze Göttin" der Archetypus der selbstbewussten Frau, die einerseits sehr schön ist, aber auch Männer verschlingend, die zur Hexe werden kann, die Furie schlecht hin. Als solche taucht sie in Indien als Kali auf.
Warum die Leute bei der Christianisierung nicht von ihr lassen wollten, ist mir ein Rätsel, allenfalls wurde die Himmelskönigin halt dann mit Maria identifiziert, was vollends Quatsch ist. Ist natürlich nicht der erste Quatsch im Christentum, denn das ist eigentlich schon immer so gewesen, dass heidnische Götter und Göttinnen zu christlichen Heiligen umverwurstest wurden.
Warum man die schöne, schwarze Frau mit dem Kind dann aber schwarz ließ, verstehe ich nicht. Warum man die schwarzen Madonnen nicht entsorgt hat oder bunt angemalt hat...? Nein, man ließ sie schwarz. Da tauchten natürlich immer wieder die Frage von Leuten auf, warum die Madonna schwarz ist. Die übliche Antwort lautet: 1) "Das Holz wurde vom Kerzenruß im Lauf der Zeit schwarz" oder 2) "Es war Krieg und man fürchtete, die fremden Soldaten könnten die Madonna stehlen, die aus Gold war. Drum hat man sie schwarz angemalt, damit man nicht mehr sah, dass sie aus Gold war." Diese beiden Ausreden hört man überall im europäischen Raum, wo solche Madonnen stehen.
Ich verstehe das auch nicht, weil warum zeigt man die Madonnen denn überhaupt, wenn man dann nicht nach ihnen forschen soll, nicht fragen darf und nicht wissen darf, dass es gar nicht Maria, sondern die Isis ist. Weiß ich nicht, aber wenn ich Zeit und Muse habe, werde ich mich mal drum kümmern.

Anonym hat gesagt…

hi rafa,
es wird doch von der Wissenschaft gar nicht angezweifelt, dass die schwarzen Madonnenstatuen in der Tradition verschiedener Kulte aus dem östl. Mittelmeerraum stehen...unter anderem eben dem Isiskult. Warum genau meinst du, soll man danach nicht forschen dürfen? Ist das wieder so ein Verschwörungszeug?

RAFA hat gesagt…

haha: von der WISSENSCHAFT freilich nicht - aber von der KIRCHE und den Kirchenheinis! :-D

Anonym hat gesagt…

na ja, wen interessiert schon die Kirche?