Montag, 1. August 2011

hail Schnitzel!

Heute fängt der Ramadan an. Drum dachten Chrisi und ich, wir sollten im Zuge der Gleichstellung nicht nur dem Christentum am Karfreitag mit einem fetten Braten höhnen und spotten, sondern auch dem Islam mit einem saftigen Schnitzel aus Schweinefleisch bei Tageslicht zeigen, dass wir alle monotheistischen Religionen und deren antiquierte Gesetze für reichlich bescheuert halten. Stellt euch vor: Die armen Muslime lassen sich nämlich verbieten, bei Tageslicht zu essen und Schweinefleisch sowieso schon gleich gar nicht. Aber wir zeigen ihnen, dass man sich so einen Quatsch nicht vorschreiben lassen braucht, sondern tun und lassen kann, was man will, ohne dass Gott oder Allah auch nur 1 Piep dagegen macht!

Seht ihr? Also, Muslime, lasst euch doch nicht so einen Käse erzählen! Befreit euch aus den moralischen Gefängnissen, die eure Geister doch nur knechten! Mehr Selbstbewusstsein, guten Appetit und hail Satan!

Kommentare:

yerlik@gmx.de hat gesagt…

Nun ja: Ob Gott, Allah, Buddha oder Satan: Das sind doch alles die gleichen Götzen, die lediglich dazu dienen das eigene Versagen (gelegentlich auch Erfolge) zu kaschieren und seit uralter Zeit als Einschüchterungsinstrumentarium respektive Sündenböcke installiert sind.

Anonym hat gesagt…

ganz schön üppig!
Ein Schnitzelchen hätte doch locker gereicht ;)

Gastschreibär hat gesagt…

Buddha war kein Gott. Er bezeichnete sich ausdrücklich als Mensch und rief energisch dazu auf all seine Thesen zu hinterfragen und nichts von vornherein zu glauben. Kein Gott - kein Götze.
Soviel Klarstellung muss sein :-)

ave Einhorn

RAFA hat gesagt…

Und Satan passt auch nicht in die Reihe, denn der ist ein Konzept, ein Prinzip, ein Charakter, der Titel bestimmter Denkweisen - und kein Götze, den man vielleicht noch anbetet, oder was? Immer dran denken: Erst ein Minimum an Basisinformationen beschaffen, dann kritisieren! Danke.

yerlik@gmx.de hat gesagt…

Lieber anonymer Gummibär, liebe Rafa.
Stehen da irgendwo Gleichheitszeichen?
Nein, es sind Kommata. Also eine Aufzählung und kein Gleichsetzen.
Soviel Klarstellung ...
Ansonsten: Wo steht was von Kritik?
Erst richtig lesen und (versuchen zu) verstehen bevor man die Meinung eines anderen als Kritik (warum eigentlich?) an sich versteht!
Danke ebenfalls.