Mittwoch, 23. September 2009

mein erstes Vorstellungsgespräch

Mein fauler Kater pennt den ganzen Tag. Die Manu hat erzählt, ihr Pan Tau liebt so Softbälle: Da hüpft er den ganzen Tag in der Wohnung rum. Also kaufte ich dem Fliegenden Holländer eine Packung Softbälle.

Er hat nicht einmal geschaut! Der Ball interessierte ihn gar nicht. Nun schläft er halt neben dem Ball.

Dann hatte ich heute um 10:30 Uhr mein erstes Vorstellungsgespräch bei der Fa. Egalite. Im Internet hatte ich schon nachgeguckt: ein Finanzdienstleistungsunternehmen. Also entweder war das ne Bank oder irgend so ein Versicherungsvertreterkram. Allenfalls hatten sie "Datenerfasserinnen" gesucht und darunter versteh ich: hinter einem PC hocken und Daten reinklopfen. Das wär genau der Job, den ich wollte, also bloß nix mit Menschen zu tun haben, keine Verantwortung haben, nicht viel denken müssen und den ganzen Tag träumen können.

Also versuchte ich, mich möglichst spießig anzuziehen. Das war echt nicht einfach. Ich fand ne alte Nadelstreifenhose aus Samt, aber die war aus der Zeit als ich noch mind. 10kg mehr wog und hing dran wie ein Schlafanzug. Naja, dann nahm ich die schwarze Cordhose, die ich noch hatte. Dann das Oberteil: Ich hab ja fast nur Bandshirts und auf jedem Shirt ist irgendein Vampir, Skull, Wikinger mit Hackebeil oder Dämon drauf. Nach längerem Gekrame fand ich noch so ein uraltes Spitzenshirt. Zog ich halt das an. Dazu noch meine Gothicjacke, ansonsten hätt ich nur noch die "sehr sportliche" Jeansjacke anziehen können. Ja und die Schuhe? Leider hab ich nur Turnschuhe, Rangers oder sonstige Szenetreter. Da zog ich meine Doc Martens an, das waren noch die spießigsten Schuhe, die ich hatte. Ich hab sie sogar geputzt!

Also ging ich da hin und stellte mich vor. Als ich schon die ganzen Kaffeetassen dort im Eck stehen sah, die auf die Bewerber warteten, war mir klar, dass das wohl n Beschiss ist: Wenn die Bewerber schon was eingeschenkt kriegen und total freundlich wie Kunden behandelt werden, dann ist das meistens ein Job, den keiner haben will.

Der Personalchef erzählte mir erst mal eine Menge über seine Firma. Auch das stinkt meilenweit nach Beschiss, denn ein seriöser Personalchef will was vom Bewerber wissen, diesen prüfen und nicht Werbung für seinen Verein machen. Schon fing er an, dass es nun DatenerfasserInnen bräuchte, die zum Kunden gehen und deren Daten erfassen. "Äh, Moment bitte, eine Rückfrage..." unterbrach ich ihn "heißt das, ich soll mich persönlich mit dem Kunden auseinandersetzen?" "Ja" meinte der "oder dachten Sie etwa, das sei ein stupider Erfassungsjob?" "Ja natürlich dachte ich das!" antwortete ich arrogant. Ich kann solche Touren nicht leiden! Ein "stupider Erfassungsjob": Das heißt so viel wie "wollen sie hiermit sagen, Sie seien so stupid?" und damit soll der Bewerber an der Ehre gepackt werden, damit er sagt "neinein, selbstverständlich mach ich Ihren aufreibenden, stressigen, wahrscheinlich noch völlig unterbezahlten Versicherungsvertreter-Drecksjob vermutlich auch noch auf Provisionsbasis". Sowas hab ich gefressen! "Das ist dann nichts für mich" sagte ich "bitte geben Sie mir meine Unterlagen gleich wieder und entschuldigen Sie, dass ich Ihnen die Zeit gestohlen habe." Das heißt meinerseits: Du Arsch hast MIR die Zeit gestohlen mit deinem Scheiß-"Job"! Draußen war ich.

Ja, das war meinerseits ein voller Erfolg, denn früher hätt ich mir das nicht getraut. Da hätt ich mir den ganzen Scheiß brav angehört, wär nach ner Stunde völlig verwirrt wieder heim gegangen und hätt 3 Tage gebraucht bis ich mir mal eingestand, dass mich da wer verarschen wollte.

Ich ging erst mal frühstücken an diesem herrlich sonnigen Herbsttag.

Als ich anschließend heim kam, fand ich 2 große Umschläge im Briefkasten. Jemand hatte mir aus Berlin dieses Buch geschickt - das hatte ich doch gar nicht bestellt?! Das fand ich ja klasse! Als ich es aufschlug, erwischte ich auch gleich eine Seite über Ahriman! Das Kapitel über ihn war zwar relativ trivial gehalten, aber immerhin deckte es sich mit dem, was ich von Ahriman weiß, also stimmts schon mal.

Im anderen Umschlag waren die Patches, die ich mir aus eBay bestellt hatte. Oh klasse!

Ich hab mir nämlich am Samstag diese Jacke gekauft. Auf dem Punk-Festival kriegte ich nämlich Hunger, stiefelte rüber in die Norma, kam dabei an einem Klamottenladen vorbei und fand darin diese Jacke für 39 €. Hab ich gleich gekauft. Ne Jacke dieser Art suchte ich schon seit Wochen. *froi froi*

Nun hab ich an die Jacke schon einen Reißverschluss hingenäht und ein paar Patches am Kragen. Nun soll noch der Rücken voller Patches werden und dann soll's mal endlich kalt werden, damit ich die Jacke auch anziehen kann.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

SCHEIßEN IST ARBEIT
APPD

Anonym hat gesagt…

ARBEIT IST SCHEIßE

RAFA hat gesagt…

Bist du vom Klo jetzt unten, Ino? kann ich dann das Klofenster holen?

Ich wollte nämlich vorhin Inos Klofenster aushängen und reparieren, aber leider war Ino grad am "Arbeiten", da bin ich wieder gegangen ;-)