Donnerstag, 15. März 2012

mal wieder beim Moltke

Um 14 Uhr traf ich mich mit der Buchhalterin im Marie-Juchacz-Park, um ein bisschen spazieren zu gehen, während sie ihre Hunde aus führte. Dabei lästerten wir uns natürlich wieder fleißig einen ab über die Firma. Lästern ist wie Kacken: es macht Spaß, entlastet das Gemüt, entgiftet die Seele...
Nach der Gassi-Runde seilte ich mich wieder ab und radelte in die Stadt. Ich brauchte ein paar Bleistifte, einen 6B und einen 2H, außerdem goldene Farbe bzw. Lack für meine Malereien, die ich angefangen habe. Da üb ich grad ein bisschen an meinen Ehebrunnen-Motiven.

Um 17:30 hatte ich mich mit dem Klaus beim Moltke verabredet. Klaus meinte nämlich, ich sei unterouzot.

Ich war eher da als Klaus, guckte noch ein bisschen Löcher in die Luft und sah da doch den "Plärrer" stehen mit meiner lieben Freundin, der Nina Hagen, auf der Titelseite! Nina Hagen (oder ihr Management-Team) und ich lieferten uns nämlich vor ein paar Tagen auf Facebook ein kleines Religions-Duell mit dem Ergebnis, dass Nina Hagen mich als Freund ent-addete und meine schönen, satanischen Kommentare zu ihren christoiden Links sowie meinen Gegenlink auf meine niedliche satanische Site einfach löschte. Mäh, das iss aba gemeiiin! Drum ziehe ich in Erwägung, vielleicht die "Rother Bluestage" zu besuchen. Bis dort hin lass ich mir dann noch ein T-Shirt drucken mit "www.RAFA.at - RAFAs satanic site" und winke ihr dann aus dem Publikum fröhlich zu .

Da kam endlich der Klaus. Weil der Klaus morgen wieder früh raus muss und auch heute ganz erschlagen war von der Arbeit, blieben wir nur bis halbneun beim Moltke. Es war aber trotzdem sehr lustig und mein Ouzo-Pegel ist nun wieder auf einem guten Stand.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

tolle Bilder! Du bist eine sehr begabte Zeichner. Bin schon gespannt, wie das Bild auf Leinwand aussehen wird...!

dein stiller Verehrer

Anonym hat gesagt…

ich verschenke noch ein "in" hinter Zeichner und kurz vor dem Punkt.