Sonntag, 19. August 2012

Bierkastenrennen 2012

Am Samstag, den 18.08.2012 startete im Wiesengrund unter der Maxi-Brücke wieder das legendäre APPD-Bierkastenrennen. Erst mal radelte ich bei herrlichstem Wetter in die pegnitz'sche Idylle.

Da! Eine heiße Spur: ein Bierkasten in der Pegnitz!

Und dann war ich unter der Maxi-Brücke und traf all die Säuflinge: Lunger und Mauli, Holle und Nille, Lutz und Körmi ... und Knuddel.

Letztes Jahr war er zusammen mit Lunger noch der Sieger des Bierkastenrennens.

Dieses Jahr darf er nicht mal mehr mitmachen - er ist jetzt verheiratet .

Hier seht ihr "Abgrausi" - Verschwörungstheoretiker und der Schrecken von Youtube, Facebook und sämtlichen religiösen Foren. Querulant, der er nun mal ist, boykottiert er unser wunderschönes Bierkastenrennen mit einer Tüte alkoholfreien Milchdrinks.

Das Bierkastenrennen, die APPD und wir alle werden immer professioneller: Brot und Lisa rückten nun schon mit der vollen Profi-Kamera an und filmten, was das Zeug hielt.

Dann rief Nille zum Start.

Die Proletarier aller Länder versammelten sich hinter ihren Bierkästen. Diesmal hatten wir endlich mal auch ein MÄDELS-Team dabei!

Die Mädels waren nicht mal schlecht! Sie exten ihre 1. Flasche, stiegen in ihren blauen Müllsack, hopsten damit sackhüpfenmäßig ins Ziel der 1. Runde, packten ihren Bierkasten und rannten los.

Da liefen sie in sengender Hitze und leerten ein Bier nach dem anderen.

In der 2. Runde ging es ums "Bullenschubsen". Wer diese wunderschöne Polizeipräsenz gebastelt hat, weiß ich leider nicht, aber sie ist ihm oder ihr wirklich toll gelungen!

Mit Tennisbällen wurden nun die Plakate abgeschossen. Knuddel überwachte den Checkpoint, damit die Bier-Helden auch wirklich die aufgemalten Schweinchen trafen, ordentlich soffen und nicht beschummelten.

Nebenan gings um "Schlammgraben". In den Sumpfregionen am Pegnitzufer waren 5 Bierflaschen versteckt. Die Teilnehmer mussten nun ab in den Dreck und die Bierflaschen aus dem Sumpf fischen.

Nessi überwachte die Suchenden, damit sie auch ja bis zum Arsch in die Sumpfbrühe stiegen und die richtige Flasche fanden.

Die Oberüberwachungseinheit waren Holle und der Gauleiter Nille. Brot interviewte den Chef.

Und Lisa filmte.

Sue kochte.

Und Ino residierte im Angesicht des Bob Tails.

Ich futterte, was Sue gekocht hatte und soff eins nach dem anderen vom guten Jever FUN alkoholfrei. (Ich bin doch nicht blöd und zieh mir bei der Hitze echtes Bier rein!)

Der Norbert war auch gekommen. Er fühlte sich sichtlich wohl. Ewig schad, dass der so selten nüchtern ist, weil er wär doch echt ein süßes Bübchen, findet ihr nicht auch?

Er hat sich die Haare frisch gefärbt, weil sie schon so grau sind - und auch den Bart. Nun sieht er wieder 10 Jahre jünger aus als er ist.

Unterdessen waren die meisten Teams im Ziel eingelaufen und begannen das Kampftrinken, denn der Bierkasten musste leer sein. Uwe kübelte erst mal die Brückensäule voll, Lunger gleich hinterher, aber das polnische Team blieb unschlagbar. Die beiden Milchgesichter soffen vielleicht was weg, da staunten wir nicht schlecht!

Lunger und Uwe waren am Ende mit ihrer Saufkondition. Sie konnten sich nicht mehr auf den Beinen halten, kugelten bloß noch rum, kotzten in der Gegend rum und stänkerten umeinander.

Dann kamen auch die beiden Mädels ins Ziel. Ihr Bierkasten war leer. Nun mussten sie am Ende noch einige Fragen beantworten, nämlich wann und wo und von wem die APPD gegründet wurde, aber da versagten sie kläglich. Immerhin konnten sie den 3. Platz machen!

Die besoffenen Mädels ließen nun sukzessive die Hüllen fallen. Nur die Schnürsenkel von den Schuhen gingen nicht mehr auf, Mist!

Die eine fand dann noch den Tampon vom Tamponspiel, der ihr noch immer hinten an der Hose hing.

Nun gabs die Siegerehrung mit Preisverleihung. Da seht ihr auch, was ich vorgestern noch schnell basteln musste: die Kiste, in der die 2 T-Shirts lagen. Die T-Shirts wurden - ebenfalls vorgestern - noch schnell von der Lisa mit APPD-Parolen beschriftet. Als Siegerpokal fanden Ino & Co noch einen alten Tennispokal von ihren Eltern, pappten schnell mit Heißkleber 2 Flügel dran und ich malte vorgestern noch in aller Eile den unbekannten Affen auf die Vorderseite. Leider hatte ich keine Farbe, die auf Metall hielt, da nahm ich einfach Gouache-Farbe und lackierte anschließend noch mit Klarlack drüber. Viel hielt das nicht aus und ich denke auch, mein pogoanarchisches Kunstwerk hat nicht lang überlebt.

Also das nächste Mal sollten wir echt mal ein wenig eher anfangen mit der Preis-Bastelei.

Sieger wurde das polnische Team. Sie freuten sich riesig, schütteten gleich ein Bier in den Pokal und soffen weiter. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann saufen sie noch heute.

P.S.: Die restlichen Pics von diesem Event findet ihr auf meinem Facebook-Account unter Fotos/Bierkastenrennen 2012

Kommentare:

yerlik@gmx.de hat gesagt…

Bist Du Dir sicher nur Jever Fun getrunken zu haben? Ich meine weil Du den Norbert als "süßes Bübchen" titulierst (Schön-sauf-Verdacht).

RAFA hat gesagt…

naja ... auf dem Bild SCHON. Oder net...? :-?

yerlik@gmx.de hat gesagt…

Ne. Eigentlich nicht.
Aber: Geschmack ist absolut individuell. Ich möchte jedenfalls nicht neben ihm aufwachen :-))

Lisa-Fan hat gesagt…

Mach doch mal ein Lisa-Posing-Special (aber bitte unzensiert). Die Frau ist echt der einzige Grund, warum ich mir diesen Blog sporadisch überhaupt ansehe. *sabber*

Anonym hat gesagt…

Äh, das polnische Team war nicht wirklich polnisch, aber diese internationalität wirkt sich positiv auf unser rennen aus. klar waren die polnisch, und verstanden haben wir sie meistens auch nich. greetingx, N.