Freitag, 21. November 2008

Todestag Asmodina

Seit Mai hatte meine Katze Asmodina einen Tumor. Im August war ich beim Tierarzt, da war der Tumor auf der Seite schon 12 cm groß. Da sie schon 17 Jahre alt war, hatte eine Operation keinen Sinn mehr. Der Tumor wuchs stetig und mittlerweile bedeckte er die ganze Seite. Da entschloss ich mich die Woche, dass ich sie jetzt einschläfern lasse.

Mit Manu machte ich den Montag aus, dass sie mich abholt und wir zum Tierarzt fahren. Aber gestern war Asmodina dann schon so matschig, dass ich dachte, sie fällt von selber um. Sie fraß auch kaum mehr was, 2 Bissen vom Feinsten, aber dann drehte sie sich wieder weg vom Futter. Da dachte ich, ich mach dem Theater doch schon heute ein Ende. Asmodina war zwar heute wieder fitter als gestern, aber das vor-sich-hin-Geschiebe hat doch keinen Wert.

Zuerst spielte ich mit dem Gedanken, sie zuhause sterben zu lassen. Ich rief die Tierklinik an, ob der Arzt zu dem Zweck nicht einen Hausbesuch macht, aber ich hing dann so lang unverbundenerweise in der Leitung, dass ich wieder auflegte. Da schrieb ich der Manu ne SMS, ob sie schon heute kommen könnte. Manu kam auch Punkt 16:30 Uhr. Wir fuhren in die Tierklinik.
Wir mussten gar nicht lang warten bis wir aufgerufen wurden. Der Arzt drückte sie ein bisschen ab und sagte dann, der Tumor sei schon sehr nach innen gewachsen, dass es der rechte Zeitpunkt sei und eine gute Entscheidung. Ich küsste das Miez noch einmal auf den Kopf und schaute, dass ich raus kam.

Mieser Tag heute, es fällt auch grad schon der erste Schnee dieses Jahr...

1 Kommentar:

Sabrina Härter hat gesagt…

Das tut mir leid ;-(