Mittwoch, 26. November 2008

Feierabend-Thai

Ich bin immer noch recht traurig wegen der Asmodina und hatte bisher keinen Bock, irgendwas zu machen. Nur heute war ich mal wieder mit den Kolleginnen im Thaihaus Rosengarten: Rechts seht ihr Alina und Elke.

Ansonsten?
Ne neue Kneipe hab ich angebaggert, aber sie kostet 1000 € Pacht ohne NK und das ist mir zu teuer.

Mein Router ist hops, er kriegt keine Verbindung mehr zum DSL her. Da surfte ich gestern halt mit dem SurfStick, den ich noch hab (buh: 7,5 Mbit-Verbindung *einschlaf*). Heut hab ich mal nen anderen Router aus der Arbeit mitgenommen und der funzt ganz gut. Mal weiter testen.

Ja und was noch? Gestöbert hab ich heut und mein halbes Wohnzimmer aufgeräumt: Bücher alle abgestaubt und sortiert und den ganzen Krempel weggeräumt, der so rumliegt. Ich glaube, ich räume Asmodina auf.

Kommentare:

Gastschreibär hat gesagt…

An so einem Tier hängt man ganz halt. Ich hab meinen Kater nun sage und schreibe 26 Jahre lang. Reinrassige Wildkatze. Leider gehts jetzt auch dem ewigen Ende entgegen. Kann dir also gut nachfühlen.

RAFA hat gesagt…

Ich weiß momentan gar nicht, was mich mehr bedrückt: Dass Asmodina tot ist, oder dass Aszaza und Fliegender Holländer wohl auch bald folgen. Die sind ja schon 16 und 17 Jahre alt, zwar noch fit, aber wer weiß wie lange noch? Ich weiß nur eins: Allein schon deswegen werd ich mir kein Tier mehr anschaffen.

Gastschreibär hat gesagt…

Hmm..klingt nun abgedroschen. Jedes Leben endet einmal. Ob das einer Pflanze oder das eines Lebewesens. Eigentlich ist nicht der Tod das schmerzhafte, sondern der Abschied von etwas das man liebt. Ich gönne meinem Kater nach so einer langen Zeit seinen ewigen Frieden. Klar ich werde ihn vermissen, aber viele schöne Erinnerungen bleiben. Sein "Nachfolger" steht schon auf der Matte. Schleicht schon heimlich in den Keller und versteht sich zum Glück prächtig mit dem bisherigen Herrscher dieses Reichs. Ist wieder ein Kater, leider kein reinrassiger, ich mag den Burschen trotzdem jetzt schon. Dann werde ich auch ihn bis zu seinem Ableben bei mir haben. Aber bis es soweit ist werden wir (hoffentlich) viel Spass haben :-) Ich möchte nicht ohne Haustier sein, die sind einfach ehrlich, freuen sich wenn man da ist und lenken einen von so manchen Sorgen ab.

RAFA hat gesagt…

Es passt schon, denn motzen kann man ja nicht: Mein Viecherl wurde ja immerhin stolze 17 Jahre alt. Mittlerweile gehts auch schon wieder, ich glaub, ich habs halbwegs gefressen. Wenn aber meine anderen beiden auch mal gestorben sind, dann tu ich mir kein Tier mehr her: Ich möchte einfach endlich unbeschwert reisen. Bisher war es ja so, dass ich mir im Urlaub doch immer Sorgen gemacht hab, ob zuhaus alles in Ordnung ist. Drum blieb ich seit letztes Jahr zuhaus, weil das macht gar keinen Spaß, in Urlaub zu fahren. Wenn die beiden dann mal gestorben sind, werde ich mir mind. 3 Monate frei nehmen und mit dem Fahrrad durch den Himalaya touren :-)

Gastschreibär hat gesagt…

:-) dann grüß mir den Reinhold den Messner. Im Ernst, doch da stimme ich zu. Mit Tieren verreist es sich schlecht. Da hab ich etwas mehr Glück, denn meine Eltern füttern während ich weg bin weiter. Himalaya? wie kommst gerade auf die Gegend? Irland, Schottland, selbst Island hat doch da mehr zu bieten. Zumal das Reisen dort allgemein schon komfortabler ist, auch mit dem Bike. Ich vermute aber du würdest die Reise zum Himalaya machen um dich selbst zu finden. Denke dafür ist die Gegend wirklich geeignet.

RAFA hat gesagt…

Ich hab schon auch jemand Zuverlässiges, der füttert und sich drum kümmert, aber ich hab e-i-n-f-a-c-h keine Ruh, wenn ich nicht selber vor Ort bin. Vor allem eben nicht jetzt, wo man jederzeit damit rechnen muss, dass was passiert, weil sie halt schon so alt sind. Naja, hat halt alles seine Vor- und Nachteile.

P.S.: ich schreib dir dann ne Ansichtskarte, wenn ich den Yeti gefunden hab ;-)