Freitag, 28. Dezember 2012

eisheilige Nacht

Schon beim Heimfahren von diesem Schwanzschwanz-Gelage nieste ich ein paar mal ganz komisch - also so typisches Erkältungsniesen. Hoffentlich werd ich nicht krank? ...denn ich würde ja nicht nur am Donnerstag arbeiten müssen, sondern abends war auch "eisheilige Nacht"!

In der Arbeit nieste ich schon ziemlich viel öfters, die Nase lief mir und ich fühlte mich zum wegschmeißen. Drum ging ich dann auch pünktlich um 14 Uhr, obwohl noch um 12 riesig viele Stapel ins System gekommen waren. Aber das schaff ich ja eh nicht und dann ist es ja auch schon egal. Die müssen sich da halt wirklich mal was einfallen lassen und dürfen nicht erwarten, dass ich andauernd 40-Stunden-Stress-Schicht schiebe.

Zuhause fing ich an, mir fürchterlich die (Erkältungs-)Kante zu geben: ich machte mir gleich 2 Tassen heißes Bier mit Zucker und Ei und dazu noch eine Tasse Jasmin-Tee mit einer halben Hand voll frischem Ingwer. Boah!!!

Sowas um halbsechs war's dann ein wenig besser mit meiner Erkältung und so fing ich an, mich ein bisschen zu stylen und u-bahnte nach Fürth in die Stadthalle.

Das Konzi war nicht ausverkauft; also es war noch ein bisschen Luft zwischen den Leuten und das fand ich recht entspannend. Ich war spät dran und kam grad in die Halle, als Fejd anfingen zu spielen.

Naja, so als Vorband lass ich das schon gelten, aber sie verspielten sich schon ein paar Mal so, dass es sogar MIR auffiel.

In der Umbaupause holte ich mir dann erst mal ein Metlein und fand am Met-Stand den Nikolaus und einen Engel, die da schon fleißig reinleuchteten.

Dann traf ich in der Halle tatsächlich jemanden, den ich kenn - nämlich die eine Kartenlegerin vom Tarotstammtisch mit ihrer Tochter - und drum gabs auch jemanden, der dann mal MICH fotografierte (nicht immer bloß ich die anderen).

Das Programm hatte ich mir natürlich NICHT angeschaut und so war ich einigermaßen überrascht, dass dann gleich nach Fejd schon Subway to Sally auftraten. Ich dachte, die sind Headliner...?

Ich war recht enttäuscht von ihnen, denn irgendwie rissen sie da nur ihre Nummer runter. Das kenn ich aber anders vom guten, ollen Eric...?!

Die russische Band Russkaja bauten dann die Stimmung ganz gut auf. Trotz meiner Erkältung fing ich DOCH an, bissel rumzuhupfen, weng zu moshen ... mei und ich hatte mir vorgenommen, dass ich alt bin und mich einfach bloß in die Halle stell, NICHT tanz und einfach bloß zuhör - aber nein!

Man sollte nun meinen, dass ich ja Schnupfen hab, die Nase voll hab und deswegen nichts riech, aber neben mir stand so ein Gothic-Jüngling und jedesmal, wenn der die Arme zum Applaus hob, dann wehten da derartig stinkende Schweißwolken rüber, dass es mir echt schlecht wurde. Ich gab den schönen Platz, wo so viel Platz war, dass man sogar tanzen konnte, schließlich auf und zwängte mich lieber wieder in die dicht gedrängte Menge einen Schritt weiter.

Also das ist doch echt eklig, Jungs! Wenn ihr euch schon nicht wascht, dann benutzt halt wenigstens ein Deo!

Spätestens bei den apokalyptischen Reitern war's natürlich dann aus mit meinen guten Vorsätzen (still stehen bleiben) und ich moshte wieder rum und hüpfte umeinander...

In der Umbaupause saß ich erschöpft draußen auf den Treppen und soff ein Bierchen. Meinen leeren Becher in der Tasche hatte ich beim Gehupfe natürlich auch verloren, also setzte ich halt neu ein mit dem Pfand. Die Becher waren so schön bedruckt mit Subway-to-Sally-Logo und ich wollte meinen Becher doch mit heim nehmen.

...und dann kamen Subway to Sally nochmal und zwar mit einer tollen Lightshow und einem Mix aus vielen alten Songs, also wirklich ganz klasse! Leider fotografiert sich das total schwierig und ich machte ungefähr 100 Fotos, die alle total verwackelt, verwischt oder über/unterbelichtet waren.

Ja: Wenn hier mal einer vorbeischneit, der eine Ahnung vom Fotografieren hat, dann möge er mir doch mal verraten, wie man vollgenebelte Bands fotografiert, die im Lichtgewitter stehen? Wenn ich mit Blitz fotografiere, dann reflektiert der blöde Nebel den Blitz und alles wird grau in grau - und wenn ich ohne Blitz fotografiere, dann wird alles verwackelt, unscharf, oder total beschissen belichtet. Das ist nicht nur mit meiner kleinen Pocketkamera so, sondern auch mit meiner großen Nikon D5000. Wie macht man das richtig?

Aber schön war's! Leider war ich dann am Ende meiner Kräfte vor lauter Erkältung, Moshen und sämtlicher kumulierten Kater der letzten Tage. Mit einer der letzten U-Bahnen verschwand ich aus Fürth zurück nach Nürnberg und klatschte mich ins Bett.

Heute (nen Tag danach) wollte ich dann mal ganz ruhig angehen lassen, warmes Bier mit Zucker und Ei oder heiß gebrühten Tee mit frischem Ingwer trinken und in Ruhe vor mich hin-siechen. Ich schlief erst mal bis um halbvier nachmittags. Dann schon wieder dieser Stress, mei: aufstehen, bevor es dunkel wird! Entspannt hockte ich mich vor den PC, guckte meine Fotos vom Konzert an, surfte bissel auf Facebook bis mich dann um 3 Minuten nach 18 Uhr der Chris mit einem Kommentar daran erinnerte, dass wir uns heute beim Griechen treffen wollten. Oh mei, das hab ich ja total verpeilt! Oh mei, das schaff ich heut nimmer...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich hab das ja jetzt schon desöfteren mal gehört: warmes Bier. Du machst noch Zucker rein und Ei. Bringt das was? Müsste ich glatt mal probieren, dann macht krank sein vielleicht sogar Spass!

RAFA hat gesagt…

Zuerst schmeckte es grauenhaft und ich speite mich halb, aber dann kam ich irgendwann voll auf den Geschmack und mittlerweile trink ich das richtig gern. Ob es hilft? Also ich schwitz halt grad wie die Sau, aber vielleicht schwitzert ich auch OHNE das Bier genauso? Fühl mich allemal DAMIT besser.