Montag, 28. April 2014

voll sportlich

In der Arbeit kam heut der Sportbeauftragte in unser 2er-Bürozimmer. Er klärte uns auf, dass - wie wir bestimmt schon gelesen hatten - am 05.06. im Südwest-Business-Park der "Fun-Run" angesagt ist und jede Firma am Platz ein paar Läufer an den Start schicken will. Da meine Kollegin, die andere Schreibkraft, mindestens 2 Zentner auf die Waage bringt, fühlte ich mich irgendwie so in Zugzwang (der kann doch nur MICH meinen?) und weil der Sportbeauftragte sagte, man kriegt dann auch gleich ein T-Shirt für den Start mit Firmenlogo und so... ja, da sagte ich halt spontan zu. Er trug mich gleich ein und meldet mich jetzt an. Zu tun sind 10 km "walken", also kein Joggen, nix laufen oder rennen, einfach bloß zügig wandern ... und ich glaub, ein Paar Stecken schleudert man da auch noch in der Luft rum, dabei.

Als der Sportbeauftragte aus'm Zimmer war, fiel mir erst auf, auf was für einen Bockmist ich mich da wieder eingelassen hatte! Ja, ok, ich radel jeden Tag 3,5 km hin und 3,5 km zurück mit dem Fahrrad in die Arbeit, ab und zu schaukel ich ein bisschen im Hof, aber: Ich und sportlich? Oh weh!

Oh weh, oh weh!

Als ich zuhause war und die Treppe hoch kam, stand da ein großes, langes Päckchen. Oh, mein Waveboard! Ich hab mir nämlich ein Waveboard bestellt.

Neulich sah ich ein Kind auf so einem Teil daherwackeln. Es sah so kinderleicht aus und ich dachte, da käm mir vielleicht wieder ein bisschen Schwung in die Hüften und es würde mich animieren, mich ein wenig zu bewegen. Da bestellte ich mir so ein Ding auf eBay. Heute war das also gekommen und ich packte es aus.

Zuerst probierte ich es mal im Sitzen aus. Ich setzte mich auf meinen Hüpfhocker an meinen Schreibtisch und wavete im Kreis um den Hocker herum. So im Sitzen erschien das ganz einfach.

Also hüpfte ich mit dem Board hinunter in den Hof. Ich hielt mich an der Schaukel oben fest und versuchte, mit den Füßen auf dem Board zu bleiben und möglichst irgendwie einen Meter links oder rechts zu fahren. Wie gut, dass ich an der Schaukel hing, weil da hauts einen ja mal zackig auf den Arsch, wenn man nicht aufpasst, hoppla!

Ich erinnerte mich, dass da vorn neben der Sparkasse ein behindertengerechter Weg mit Geländer bergab um 5 Treppelchen herum führte, auf dem Rollstühle entlang fahren sollen - oder Leute auf Waveboards! Also stiefelte ich da gleich hin, stellte das Board oben hin, hielt mich am Geländer fest und rutschte tatsächlich den Spackenweg runter. Einmal hätts mich beinahe auf die Schnauze gehaun, aber das Geländer war meine Rettung. So rutschte ich also Geländer rauf und Geländer runter.

Der Fehler ist: Ich bin einfach zu eingerostet, hab keine Kraft in den Sprunggelenken und bin überhaupt total schlaff und schwerfällig.

Also ging ich auf "Walken". Ich muss jetzt trainieren, weil ich hab nur noch 5 Wochen Zeit bis zum "Fun-Run". Ich walkte halt einfach mal nach GoHo rein und wieder zurück. Enttäuschende 2,4 km wurden es laut Routenplaner und jetzt bin ich völlig fertig.

Kommentare:

yerlik@gmx.de hat gesagt…

Wenn Deine Kollegin 140 kg auf die Waage bringt: Wäre es dann nicht sinnvoller wenn sie an Deiner Stelle den Sport treibt?

RAFA hat gesagt…

Aber nicht auf meinem neuen Waveboard! Das hat ein zulässiges Gesamtgewicht von ... oh, steht gar nicht drauf ... aber bestimmt nicht so viel!