Dienstag, 19. Mai 2009

Bagger

Vor dem Zimmer von M. fand ich heute dieses Spielzeug. Die H. hatte ihm einen Bagger vor die Tür gelegt. Der gute Mann baggert hier echt alles an, was nicht bei 3 auf'm Baum oben ist. Das hat er nun davon, hähä.

Ansonsten war ich heut wieder in der verbalen Gruppe. Diesmal lief es besser, da auch ein paar Neue da sind und sich die anderen mir bezüglich auch wieder beruhigt haben. Aber es ist schon krass: Da mein Lebensstil wirklich so ganz anders ist als der von den Hausfrauen und Familienvätern hier, unterstellte mir jetzt die Therapeutin, ich wollte immer alles anders machen als die anderen. Nein, stimmt nicht! Ich mach, was ich gut und schön find. Leider ist das anscheinend recht oft was anderes als das, was die anderen machen. Das ist keinerlei Absicht meinerseits. Mit lauter so nem Scheiß hab ich hier zu kämpfen. Wir sind immer noch nicht da angekommen, wo es für mich überhaupt mal anfängt und von meinem eigentlichen Problem (o2) konnte ich eigentlich auch kaum reden. Momentan bin ich etwas niedergeschlagen :-(

Kommentare:

David hat gesagt…

lass dich nicht lumpen rafa, man kann dazu eigentlich nur sagen " ich wurde nicht gefragt ob ich auf dieser welt leben will, also kann man mir auch nicht vorschreiben wie ich zu leben habe "

Gastschreibär hat gesagt…

Ist wie mit allem - die Mehrheit bestimmt die Norm. Will heißen das die Mehrheit von Gleichgesinnten in deiner Gruppe die gesellschaftliche Norm (untereinander) darstellen. Nur wenigen Menschen ist es gegeben einmal die Sicht des Anderen einzunehmen und dadurch sich selbst in Frage zu stellen. Die Meisten wollen zur "Herde" gehören - also zur Mehrzahl und so Herdenkonform mitlaufen (Norm).
Sieh deinen Aufenthalt als Urlaub an :-) bevor du dich zum Herdenvieh machen lässt.