Mittwoch, 14. August 2013

Wasserschlacht in der Rebellenhochburg

Ab Montag bin ich nun wieder in der Arbeit. Da muss ich mich erst wieder dran gewöhnen... aber dafür hab ich ja gleich Donnerstag und Freitag wieder Urlaub genommen!

Am Dienstag war so ne Wasserschlacht in GoHo angesagt. Ich ging mal hin, weil ich dachte, es sei vielleicht von der APPD? Da hatte ich mich aber getäuscht, denn da agierten die ganz, ganz schlimmen Terroristen!

Ja gut, ein paar Leute von der APPD kamen dann auch. Als ich den Gauleiter anrief und um Verstärkung funken wollte, konnte ich ihn nicht erreichen. So standen wir ziemlich auf verlorenem Posten.

Weil es allerdings nicht wirklich warm war (ein paar Grad mehr, vielleicht so wie in Italien, und das wäre die Bombenfete geworden!), machte es einfach nicht sooo den Spaß und drum waren auch recht wenige Leute gekommen, schade. Da zog ich auch wieder ab.

Als ich nach Hause gekommen war, fand ich in der Parteizentrale den Gauleiter! Da ist auch der Grund, warum er nicht rechtzeitig zum Gefecht erschien: die Waffenlieferung war gerade erst eingetroffen. Na, wahrscheinlich einem Embargo zum Opfer gefallen.

Macht nix. Gleich geladen und ein paar Salven abgefeuert.

Ralf hatte sich hinter dem Grill verschanzt und verteidigte die Rebellenhochburg.

Rainer-Mama, Domi und ich futterten nen Döner und guckten der Wasserschlacht zu. Naja, da hockten wir dann wieder im Hof bis mitten in der Nacht.

Irgendwann kam auch noch der Chrisi. Chris fuhr nämlich heute schon nach Dinkelsbühl aufs Summer Breeze und ich gab ihm derweil alles mögliche sperrige Zeug von mir mit, z.B. das Zelt, die Luftpumpe, die Luftmatratze, die Gummistiefel... ich komm dann nämlich am Donnerstag mit dem Motorrad nachgetrudlt.

Heute früh krabbelte ich müde und erschöpft aus dem Bett. Aber es hilft ja nix, ab in die Arbeit! Immerhin muss ich momentan keine Überstunden machen und kann pünktlich heim.

Ich hatte 2 Öfen bestellt, gleich nachdem ich aus Italien zurückgekehrt war. Naja, da guckst noch 2 x blöd, dann ist der Sommer rum und im 1. und im 3. Stock hab ich die Nachtspeicherheizungen entsorgen lassen. Bis zum Winter müssen da neue Öfen drin stehen. Die Öfen sollten heute kommen.

Den Thomas und den Ralf machte ich ganz verrückt, die tagsüber im Haus die Stellung halten sollten, falls die Spedition kommt. Die von der Spedition waren dann aber bloß zu zweit und meinten, sie schafften es nicht, so einen Ofen auf die Etagen zu tragen. Also wollten sie am Spätnachmittag wieder kommen mit einem 3. Mann.

Da war ich dann mittlerweile von der Arbeit zuhaus und checkte die Sachlage selber.

Mittlerweile hatte mir der Chris geMMSt, dass mein Zelt in Dinkelsbühl erfolgreich aufgestellt sei. Er war's nicht selber, der es aufgestellt hat; ein Kumpel hat es für ihn geschafft. Außerdem sollte ich doch noch eine 2. Luftmatratze kaufen, SMSte Chris. Na, da kommt er aber bald drauf! Hätt er das nicht schon gestern machen können?

Also radelte ich gleich mal noch schnell vor ins dänische Bettenlager, nachdem die Fuzzis mit den Öfen endlich fertig waren. Ich kaufte eine Luftmatratze, bissl was zu futtern wie z.B. ein paar kleine Dosen Fisch, ein Glas saure Gurken, eine Tüte Taostbrot und was einem auf so einem Festival mitunter ganz gut tut.

Zuhaus stopfte ich alles in die Reisetasche. Puh, die ist ganz schön sperrig! Ob ich das morgen alles aufs Motorrad krieg? Na, mal sehen!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mensch Mädel,
da hast Du, Satan sei Dank, 'nen ganzen Sack von Dödeln die Dir Dein Zeugs transportieren, aufbauen und auch noch gute Tipps simsen.
Statt einen "Danke, was für coole Kerls" kommt dann ein "Hätt er das nicht schon gestern machen können?"
Ziemlich undankbar und egoistisch.
Eigentlich sollte man(n) Dich mit Deinem Kram alleine lassen!
Aber wahrscheinlich kommst Du dann nicht sehr weit.

RAFA hat gesagt…

Es funktioniert aber besser, wenn man NICHT nett und lieb und dankbar ist. Echt, musste mal ausprobieren! ;-)